Wenn der berühmte Komponist das sehen könnte ...

Clip aus dem Netz: Mozarts kleine Nachtmusik mal anders

Kleine Nachtmusik für die Augen: Tattoo-Model Sara X zeigt zu Mozarts Musik eine spezielle Form von Gymnastik. Foto: 

Von Wolfgang Amadeus Mozart ist überliefert, dass er derbem Humor nicht abgeneigt war. Vielleicht hätte er also schallend gelacht, wenn er das Youtube-Video von Sara X Mills zu seiner „Kleinen Nachtmusik“ gesehen hätte.

Das amerikanische Tattoo-Model zeigt zum berühmten Anfang des ersten Satzes eine spezielle Form von Busen-Gymnastik - oder auch eine abgefahrene Version von Eurhythmie. Dabei zuckt die Performerin bei völlig unbeweglicher Mimik im Rhythmus der Musik mal mit der rechten, mal mit der linken Brust, mal mit beiden gleichzeitig.

Der musikalische Erkenntnisgewinn ist zwar überschaubar, die Verblüffung aber groß. Immerhin wurde das eineinhalbminütige Youtube-Video seit dem 12. Oktober weit über 26 Millionen Mal geklickt. (w.f.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.