"Wer nicht kauft, ist dumm": Das Pop-Duo Sea + Air im Schlachthof

Zündeten gleich mehrere Kerzen für ihre Fans an: Eleni Zafiriadou und Daniel Benjamin vom Pop-Duo Sea + Air in Kassel. Foto: Malmus

Kassel. Mit ihrem neuen Album haben es Sea + Air weit nach oben in die Charts geschafft. Im Kasseler Schlachthof bewies das Pop-Duo, dass es wie eine siebenköpfige Band klingen kann.

Selbst wenn das Pop-Duo Sea + Air nur auf den Merchandising-Stand hinweist, macht es das anders als andere Bands. Daniel Benjamin trägt ein Gedicht vor, in dem es am Ende heißt: „Kommt her und schaut euch um, wer nicht kauft, ist dumm.“

Wer das ausverkaufte Konzert von Benjamin und seiner Frau Eleni Zafiriadou am Samstag im Kasseler Kulturzentrum Schlachthof verpasst hat, müsste sich eingestehen: dumm gelaufen. So charmant hat einen schon lang keine Band mehr musikalisch umarmt wie dieses Pop-Duo aus der Nähe von Stuttgart.

Wobei man sich nicht sicher ist, ob das mit der schwäbischen Heimat und der Zahl der Musiker überhaupt stimmt. „Wir sind Sea + Air aus Europa“, haucht Benjamin zur Begrüßung ins Mikro. Das deutsch-griechische Paar versteht sich als Botschafter des Kontinents und ist international erfolgreich. Die Plattenfirma Glitterhouse aus Beverungen hat ihr Album „Evripo“ in 14 Ländern veröffentlicht. In Deutschland stieg es auf Rang 49 der Charts ein.

Ihr Sound klingt nicht wie der eines Duos. Bis zu 18 Instrumente spielen Benjamin und Zafiriadou - von der griechischen Bouzouki bis zum Cembalo. Während andere Bands sampeln, machen Sea + Air alles selbst. Sie rocken, spielen Balladen, Weltmusik und Pop-Melodien, bei denen man sich fragt, wieso die in den Charts nur auf Rang 49 und nicht ganz oben stehen.

Die Musik ist modern und doch aus der Zeit gefallen - genau wie Benjamins dünner Schnurrbart und seine Kopfstimme. Zudem ist der 36-Jährige, der manchmal gleichzeitig Gitarre spielt und mit den Füßen das Becken schlägt, ein perfekter Entertainer. Während einer Stadionrock-Hymne fordert er die 150 Fans auf auszurasten, wenn „Bon Jovi und Shakira euch angrinsen“.

Vielleicht schaffen es Sea + Air tatsächlich noch in die großen Arenen. Karrieren sind nur schwer vorherzusagen. Im Vorprogramm spielte passenderweise der Berliner Kuschel-Elektroniker Allie alias Florian Boss. Er war einst Fan von Jumbo Jet, der ersten Band von Benjamin und Zafiriadou, und schrieb den beiden. Heute sind sie Freunde und gemeinsam auf Tour. Wer nicht wagt, ist auch dumm.

Sea + Air: Montag, 18. Januar, 20 Uhr, Musa Göttingen, Hagenweg 2.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.