ZDF-Satiriker parodiert den Samstagabendklassiker

TV-Kritik: Böhmermann lässt "Wetten, dass..?" mit Orgasmus wiederauferstehen

Auf der "Wetten, dass..?"-Couch: Rapper Eko Fresh (von links), CDU-Politiker Jens Spahn und Moderator Jan Böhmermann. Foto: ZDF-Mediathek

Darauf haben nicht nur die Fans von Jan Böhmermann gewartet: Der ZDF-Satiriker moderierte eine "Wetten, dass..?"-Ausgabe. Ein großer Spaß, der fast besser als das Original war.

"Wetten, dass..?" gilt als überholtes Show-Format. Was sollte das Ganze? 

Wie fast immer bei Jan Böhmermann war es ein großer Spaß. Einige Mutige hatten den ZDF-Satiriker schon vor zwei Jahren als Nachfolger von Markus Lanz ins Gespräch gebracht, als der den Samstagabendklassiker ins Grab moderierte. Das wäre wahrscheinlich nicht gut gegangen, weil Böhmermann zwar ein genialer Künstler für die Nische ist, aber kein Mann für die Massen - es sei denn, er bringt gerade mal wieder die halbe Welt mit einem Erdogan-Gedicht gegen sich auf. 

Nun durfte er wenigstens an einem Donnerstagabend im Spartenkanal ZDFneo ran - als Entschädigung für einen technischen Fehler des ZDF, das vor zwei Wochen fälschlicherweise eine alte Ausgabe seines "Neo Magazin Royale" ausgestrahlt hatte. So lautete zumindest die offizielle Sprachregelung nach der Panne. Bei Böhmermann ist man sich nie sicher. Seine "Wetten, dass..?"-Ausgabe war als Hommage an einen Klassiker sowie als Bewerbung für den Samstagabend gedacht, wie er sagte. 

Wie war es? 

Dieses "Wetten, dass..?" war also nur eine Parodie, aber die war gut. Oder wie es Rapper Dendemann formulierte: ",Neo Magazin' ist wie ,Wetten, dass..?' in cool." Der "Karneval der guten Laune", wie "Europas größte Unterhaltungsshow" in der Einleitung angekündigt wurde, hatte fast alles vom Original: die Musik, die Deko und Thomas Gottschalks Original-Moderationskarten aus seiner letzten Ausgabe. Nur das Studio der Produktionsfirma"Bildundtonfabrik" im Kölner Stadtteil Ehrenfeld ist bei weitem nicht so groß wie die Göttinger Lokhalle und die anderen Arenen, in denen das ZDF 30 Jahre lang seinen TV-Zirkus aufbaute. 

Statt Gummibärchen gab es auf dem Couchtisch Gelee-Bananen. Die Kandidaten waren nicht echt und ihre Wetten ausgedacht. Dafür hatten die Autoren sogar eine Saalwette ins Drehbuch geschrieben: Eine Zuschauerin wettete, dass es Böhmermann nicht schafft, fünf Ehepaare aus dem Saarland in die Show zu bekommen, die verheiratet sind, aber keine Geschwister - eine Anspielung auf seinen Running Gag übers Saarland, in dem angeblich jeder mit jedem verwandt ist. 

Wer wurde Wettkönig? 

Das kann man noch nicht sagen, da die aufgezeichnete 45-Minuten-Sendung standesgemäß um 100 Prozent überzogen wurde. Weil das ZDF nicht mehr Sendezeit zur Verfügung stellte, folgt der zweite Teil nächsten Donnerstag. Wettkönig kann aber jeder werden: Etwa Bruno aus Geilenkirchen, der seine Frau Sabine mit einem Bagger zum Orgasmus bringen wollte, bislang aber nur ein Auto mit der Schaufel zerstörte. Und auch eine zwölfjährige Tanja, die im Schwimmbad vom Dreimeterbrett gesprungen war und auf Kanzleramtsminister Peter Altmaier gelandet war. In der Sendung schaffte sie es, die Parteizugehörigkeit von vier Politikern mit den Füßen zu ertasten. Einmal sagte sie, sie spüre einen Hitler-Bart, der Mann müsse von der AfD sein. Ein anderes Mal stutzte sie: "FDP? Sagt mir gar nichts." Spätestens da fragte man sich, wie viel schlechte Gelee-Bananen die Mitarbeiter der "Bildundtonfrabrik" gegessen haben mussten, bis sie sich so einen geilen Scheiß ausdenken konnten. 

Gab es einen Aufreger? 

Nein. Bundeskanzlerin Angela Merkel kann beruhigt sein. Kein Staatschef wurde auch nur irgendwie mit Ziegen in Verbindung gebracht. Schon zu Beginn hatte Böhmermann besorgte Zuschauer beruhigt: "Ich wette, dass ich in den nächsten 90 Minuten keine Staatskrise auslöse." 

Ist Jan Böhmermann der neue Thomas Gottschalk oder der neue Markus Lanz? 

Nichts von beiden, sein blauer Anzug sah eher aus, als hätte ihn schon Wolfgang Lippert getragen. Beim Talk mit dem Rapper Eko Fresh, dem CDU-Politiker Jens Spahn, DJ Bobo sowie Model Eva Padberg redete er ziemlich nichtssagend. Insofern war auch das eine gelungene Hommage an seine Vorgänger, bei denen der Talk der Tiefpunkt jeder Ausgabe war. Im Gedächtnis bleibt dagegen der Satz des Außenreporters Ralf Kabelka, dessen Zwischenfazit über den Baggerfahrer Bruno lautete: "Das Auto ist kaputt und seine Frau nach wie vor unbefriedigt." 

War das jetzt der Beginn einer neuen Ära? 

Zumindest für CDU-Politiker Spahn, der Böhmermann alles Gute für die nächsten 30 Jahre "Wetten, dass..?" wünschte. Der Moderator kündigte an, die Aufzeichnung auf DVD zu brennen und die beim ZDF einzuwerfen. Den Show-Klassiker würde er sogar ohne Gage moderieren. Doch trotz seines gerade verlängerten Vertrags mit dem Mainzer Sender ist es eher unwahrscheinlich, dass Böhmermann seine Späße bald am Samstagabend treiben darf. Wahrscheinlicher ist etwas anderes: Wetten, dass Böhmermann für "Wetten, dass..?" den nächsten Grimme-Preis bekommt?

Die Sendung gibt es in der ZDF-Mediathek.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.