Clevere Kandidaten statt Hollywoodstars

„Wetten, dass ..?“: Justin machte für Cindy den Elvis

Elvis 2013: Justin Timberlake (Mitte) sang für Cindy aus Marzahn und Markus Lanz „Suspicious Minds“. Foto: dpa

Markus Lanz hat in seiner fünften „Wetten, dass ..?“-Sendung auf Hollywoodstars verzichtet und wirkte etwas entspannter auf seiner fahrbaren Couch. Noch entspannter schien jedoch US-Sänger Justin Timberlake.

Im edlen Zwirn sang er seinen neuen Song „Mirrors“ und begeisterte das Publikum. Auf dem Sofa wurde er von Assistentin Cindy aus Marzahn angehimmelt und ließ sich, mit Lanz am Klavier, zu einer kleinen Parodie von Elvis Presleys „Suspicious Minds“ hinreißen.

Lesen Sie auch:

Lanz geht baden für Wetteinlösung - im eiskalten Bodensee

Doch der eigentliche Star war jemand anderes: Die siebenjährige Lina konnte bei Wörtern wie „Kommissar“ und „Barbie“ zu jedem Buchstaben den achtstelligen Binärcode, eine Kombination aus den Zahlen 0 und 1, auswendig vortragen. Sie machte es spannend: Gleich beim ersten Wort patzte sie und die Zuschauer zitterten bei jedem Buchstaben mit. Sie schaffte es und erhielt neben einer Reise zum Disneyland Paris ein Ständchen von US-Sänger Bruno Mars, der vorher das Publikum mit seinem neuen Ohrwurm „Locked Out Of Heaven“ das Publikum begeisterte.

Die „Dschungelcamp"-Stars Joey Heindle und Olivia Jones waren dagegen eher blass und verließen nach gefühlten fünf Minuten schon wieder die Sendung, um bei der Stadtwette 100 Männer in Frauenkleidern zu finden, die am Ende der Show mit Heino den „Ärzte“-Song „Junge“ singen sollen.

Simone Thomalla und Axel Prahl stellten ihre neuesten Filme vor und Michael Mittermaier erzählte von seiner Neuseelandreise. Oliver Kahn fiel eigentlich nur am Schluss auf, als er von Cindy ein rosa Jackett übergestreift bekam und stolz in die Kamera lächelte. Kurzum: Richtig spannend wurde es mit den Gästen an diesem Abend nicht. Auch als Markus Lanz zum Hüpfen über einen Kasten bei der Turnerwette animierte, glänzte nur der ehemalige Skirennfahrer Hermann Maier. Lanz fiel ungelenk über das Turngerät.

Emotional wurde es, als Daniel Rall mit seinem Fahrrad 20 Bierflaschen öffnete und nach der Wette in Tränen ausbrach, weil er sich die Wette mit seinem verstorbenen Vater ausgedacht hatte. Er wurde mit großem Abstand zum Wettkönig gewählt.

Fotos: So war die Show aus Friedrichshafen

"Wetten, dass..?" aus Friedrichshafen: Der Wettkönig weinte

8,57 Millionen Zuschauer (Marktanteil 27,4 Prozent) sahen am Samstagabend die TV-Show. Als Heino mit den weitaus über hundert verkleideten Männern „Junge“ sang, war klar: Lanz geht baden. Er verlor die Wette und musste am nächsten Tag im Bodensee nach Österreich schwimmen. Genau dort ist er dann wieder zu sehen: Am 23. März in Wien, mit einer neuen Ausgabe von „Wetten, dass ..?“.

- Wettkönig wurde der 26-Jährige Daniel Rall. Er hat 20 Bierflaschen mit der Speiche seines Fahrrads geöffnet.

- Reinhold Sack (66) konnte in zwei Minuten als menschlicher Wagenheber drei Karts für einen Radwechsel anheben.

- Lina Mai Nguyen (7) konnte die Buchstaben von vier Wörtern einem achtstelligen Binärcode zuordnen.

- Pia Pohl und Samantha Müller (beide 19) mussten ihre Teammitglieder aus dem Turnverein am Handstand-Überschlag mit verbundenen Augen „erhören“ und gewannen die Wette.

- Peter Wegrotzki (30) schoss einen Fußball aus der Vordertür eines fahrenden Reisebusses gegen eine Wand, während sein Partner Murat Tarbazar (38) in der hinteren Tür des Busses stand und den zurückprallenden Ball bei voller Fahrt fing. Tarbazar fing zehn Bälle innerhalb von drei Minuten und das Team gewann die Wette.

Von Franziska Kiele

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.