Mambo Kurt rockte bei Salzmann auf seiner Heimorgel zu Walzer- und Mambo-Rhythmen

Wippende Köpfe zu Metal-Walzer

Mambo Kurt

KASSEL. Das kann nur er: Mit einem Wiener Walzer eingefleischte Metal-Anhänger in Extase versetzen. Natürlich nur, weil zum Drei-Viertel-Takt die Heavy-Metal-Beats von Metallica oder van Halens Hardrock-Klassiker aus den Lautsprechern seiner Yamaha-D-85-Electrone-Heimorgel dröhnen. Eine kauzige Stilmischung in der Musik wie im Leben verkörpert Rainer Limpinsel alias Mambo Kurt: Im Altherrengewand mit roter Sonnenbrille bringt er beim jährlichen Metal-Festival in Wacken die Massen zum Toben. Parallel promovierte der Chirurg mit einer Arbeit über Atemwegs- und Lungenkrankheiten.

Allenfalls einen Husten konnten sich die 70 Fans am Dienstagabend im kühlen Konzertraum bei Salzmanns zuziehen, denn die Heizung war ausgefallen. Gut, dass der Orgel-Guru mit seinen Coverversionen aus Trash-Metal- und Punk-Rock sofort richtig einheizte. Mit „Final Countdown“, van Halens „Jump“ oder „Take on me“ von A-ha war es vornehmlich eine Hommage an die 80er. Stilecht kamen die Sounds dann auch aus einem nostalgischen Umhängekeyboard oder einem C-64-PC, Baujahr 1982.

Kaum grollten die ersten Takte von Slayers wüstem „Reigning Blood“, da schleuderten lange Haare um wippende Köpfe. Bei der Nirvana-Perle „Smells like Teen Spirit“ kletterte der Entertainer auf seine Orgel und spreizte die Arme über seine Anhängerschaft, die ihm mit erhobenen Händen entgegenrannte. Was als messianische Heilsverkündigung anmutete, war nur der Auftakt zum rasanten Stagediving. Am Ende formierten sich alle in einer wirbelnden Polonaise zu „Musik ist Trumpf“. Für Liebhaber gab es Mambo Kurt und seine Heimorgel noch als Plüsch-Miniaturen zu erwerben. Abgefahren.

Von Carolina Rehrmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.