The 2Duos spielten im Kulturzentrum Schlachthof

Wo das Wirtshaus lockt

Mitreißend: Folk mit Gudrun Walther und Jürgen Treyz. Foto: Schachtschneider

Kassel. Blues erzählt vom Leid, Rock von emotionalen Momentaufnahmen und der Folk Legenden oder Anekdoten aus fernen Zeiten. Zwei Folk-Duos, die sich prächtig darauf verstehen, historische Überlieferungen zum Klingen zu bringen, präsentierten sich am Montagabend im Kulturzentrum Schlachthof.

Auf Festivals haben sich die Paare Jürgen Treyz (Gitarre) und Gudrun Walther (Geige) sowie Claire Mann (Querflöte) und Aaron Jones (Gitarre) kennengelernt. Nun treten sie auch als Quartett auf. Das Besondere: Das eine Duo hat sich der traditionellen deutschen Folkmusik verschrieben, das andere kommt aus Schottland und pflegt mit Hingabe den irischen und schottischen Folk.

Stehen sie zusammen auf der Bühne, wird, sehr zum Vergnügen des Publikums, schon mal getauscht. Köstlich, wenn ein Schotte wie Aaron Jones ein schwäbisches Trinklied anstimmt über einen Mann, der an keiner Kneipe vorbeigehen kann. Der Refrain: „Aber das Wirtshaus lässt mi net aus.“ Aber nicht nur mit Humor wusste das Quartett zu begeistern, sondern auch mit mitreißend intonierten, mal romantischen, mal fröhlichen und zumeist uralten Geschichten. So mit dem Lied über die „Rheinbraut“, die als böse Schwiegermutter und Meerjungfrau die Geliebte ihres Sohnes in den Tod führt, oder mit dem „Markgrafensohn“, der sich als Frau verkleidete, um die Tochter des Königs zu schwängern.

Musikalisch bestach das Quartett mit hoher spieltechnischer Fertigkeit, prächtiger Harmonie und sehr ansprechender Bühnenpräsenz.

Dass zu diesem großartigen Konzert nur 20 Besucher gekommen waren, ist für die Musiker bedauerlich. Zwei Zugaben erklatschte sich das begeisterte Publikum, dann war leider Schluss.

Von Steve Kuberczyk-Stein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.