April, April: "Tagesschau"-Sprecher Til Schweiger

+
April, April: Til Schweiger im Nachrichtenstudio... Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa) - Am 1. April foppen Behörden, Firmen, Medien oder Institutionen gerne die Öffentlichkeit mit verqueren Meldungen. Erste unglaubliche Geschichten waren schon in den Morgenstunden des markanten Datums im Umlauf.

So kündigte das Rote Kreuz in Bayern an, dass Notärzte künftig ihre Patienten per E-Bike ins Krankenhaus bringen. Die Erotik-Messe Venus in Berlin verhängt laut Pressemitteilung angeblich ein Nacktverbot für die Models - wegen Erkältungsgefahr. Die Wasserbetriebe in der Hauptstadt vermeldeten: Die Berliner müssen wegen Gullygestanks strikte Spülzeiten für die Morgentoilette einhalten. Und Filmstar Til Schweiger nuschelt sich laut ARD-aktuell bald als Moderator durch die "Tagesschau".

Til Schweiger moderiert Tagesschau

Spülzeiten in Berlin

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.