Wie kamen die da rein? Schlagerstar hat Verdacht

1,5 Tonnen Wendler-Tonträger in Altkleider-Container entdeckt

Dortmund - So viel Wendler auf einmal: In einem Altkleider-Container der Kolpingsfamilie wurden 4500 Tonträger des Schlagerstars gefunden. Wie sie dahin gekommen sind? Eine gute Frage.

Normalerweise liegen in einem Altkleider-Container alte Jeans, Pullover und T-Shirts. Kleidung, die manch einer nicht mehr tragen will und sie anderen lieber spendet. So weit, so gut. Manchmal gibt es so viele Spenden, dass sich die Kleidung schon auf der Straße stapelt. Manchmal geschieht das aber auch, wenn die Container Opfer von Vandalismus wurden. Als das Service-Team, das die Container, leert zu einem Altkleider-Container der Kolpingsfamilie in Dortmund-Derne gerufen wurde, dachten sich die Mitarbeiter also zunächst nichts Besonderes dabei. Wahrscheinlich wieder Vandalismus.

Doch diesmal nicht. Der Container war bereits bis oben hin voll - mit tausenden Tonträgern von Schlagerstar Michael Wendler. Alle original verpackt und unversehrt. Die CDs und DVDs sollten nun mit der „Aktion Wegwerfmusik“ zu niedrigen Preisen verkauft werden. So sollten wenigstens die Zusatzkosten, die durch die „Spende“ verursacht wurden, wieder reinkommen.

Wurde Michael Wendler bestohlen?

Michael Wendler, genannt „Der Wendler“.

Die Lagerung der Tonträger kostet die Kolpingsfamilie nämlich rund 1500 Euro. Geld, das nun für andere soziale Projekte fehlt. Doch wie kamen die Tonträger in den Altkleider-Container? Hat der Schlagerstar sie selbst dort abgelegt? Im Gegenteil. Gegenüber derBild-Zeitung erklärt der Sänger, jemand hätte die CDs und DVDs von seinem Anwesen gestohlen. Wendler soll mit seinem Anwalt bereits eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Diebstahl vorbereiten, so die Bild-Zeitung

Da es sich bei den Tonträgern nun möglicherweise um Diebesgut handelt, können sie vorerst nicht von der Kolpingsfamilie verkauft werden. Die Aktion „Wegwerfmusik“ liegt derzeit also erst einmal auf Eis. Wie es nun weitergeht, bleibt abzuwarten.

Mehr Informationen zu dem Thema finden Sie bei unserem Partnerportal Westfälischer Anzeiger.

Rubriklistenbild: © dpa/Screenshot/Snacktv

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.