Ein rotes Pferd für Silvia

Aachener bejubeln schwedisches Königspaar - Video

+
König Carl Gustaf und Königin Silvia in Aachen.

Aachen - Das Volk jubelt, vom Balkon winken die Royals: Schwedens König Carl XVI. Gustaf (70) und seine Frau Silvia (72) sind zu einer Stippvisite nach Aachen gekommen. 

Am Montagabend wurde das Königspaar vor großem Publikum auf dem Marktplatz der Stadt begrüßt - und beobachtete von der Treppe zum Rathaus aus, was die Aachener als Willkommensprogramm für den royalen Besuch aus Skandinavien vorbereitet hatten. 

Der Marktplatz stand unter dem Motto „Välkommen Sverige“ (Willkommen Schweden). NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) war ebenfalls als Gast bei dem Empfang dabei.

Anlass für den königlichen Besuch ist das Aachener Reitturnier CHIO. Schweden ist in diesem Jahr Partnerland der weltweit bekannten Pferdesport-Veranstaltung. Silvia wird den CHIO daher am Dienstag eröffnen. Dazu hatte die Stadt passenderweise ein rot angemaltes Pferd als Überraschung für die Königin. 

Carl XVI. Gustaf und Silvia haben jüngst ihren 40. Hochzeitstag gefeiert. Der 70-Jährige steht bereits seit 1973 an der Spitze des schwedischen Königshauses. Seine Frau - die einst Bürgerliche Silvia Sommerlath - stammt aus Heidelberg.

Aachener bejubeln schwedisches Königspaar - Fotostrecke

Ein rotes Pferd für Königin Sylvia: Aachen im Schwedenfieber

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.