Abba-Sängerin denkt an gemeinsamen Auftritt

+
Vor mehr als 25 Jahren hat sich die legendäre Gruppe Abba getrennt

Stockholm - Agnetha Fältskog (60), einst Mitglied der legendären Band Abba, hält einen gemeinsamen Auftritt des Quartetts für möglich. Eine gesamte Tour schließt sie jedoch aus.

“Eine Wiedervereinigung zu einer einmaligen Gelegenheit - vielleicht für einen guten Zweck - ist etwas, was wir meiner Meinung nach alle erwägen könnten“, sagte Fältskog mehr als 25 Jahre nach der Trennung der Gruppe dem schwedischen Frauenmagazin “M“. “Wir werden uns kaum für eine Tour zusammenfinden, wie es die Rolling Stones und andere alte Bands tun“, fügte die 60-Jährige hinzu. “Aber ich kann mir vorstellen, dass wir in Zukunft etwas machen.“

Mit den anderen Mitgliedern der 1983 aufgelösten Band - Anni-Frid Lyngstad, Benny Andersson und ihrem Ex-Ehemann Björn Ulvaeus - habe sie bisher nicht darüber gesprochen, sagte Fältskog. Sie scheut seit Jahren das Scheinwerferlicht. “Ich habe kein Interesse, in Zeitungen oder im Fernsehen zu erscheinen“, erklärte sie der Zeitschrift. “Viele glauben, es sei nur eine Pose, dass ich eine Art Scheuheit um mich herum schaffen will“, sagte Fältskog. Aber sie habe keinen Wunsch nach Öffentlichkeit. Nach drei Solo-Alben im Anschluss an die Abba-Karriere habe sie die Arbeit aufgegeben und lebe in ihrem Landhaus bei Stockholm.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.