Benefiz-Auktion

Teures Abendessen mit Gottschalk ersteigert

+
Wer mit Thomas Gottschalk speisen will, muss tief in die Tasche greifen.

Baden-Baden - Für ein Abendessen mit TV-Showmaster Thomas Gottschalk (63) greift ein baden-württembergischer Unternehmer tief in die Tasche. Damit hilft er einem guten Zweck.

Mit seinem Gebot von 12.030 Euro setzte sich der Mann aus Renchen in der Nähe von Freiburg bei einer Benefiz-Versteigerung gegen 25 Bieter und über 40 Gebote durch. Das teilte das Auktionsportal United Charity am Dienstag in Baden-Baden mit. Das exklusive mehrgängige Dinner für den Mann samt seiner Begleitung soll im Berliner Promi-Restaurant „Borchardt“ stattfinden. Danach geht es auf einen Drink in den edlen "China Club" über den Dächern der Hauptstadt. Schon zu Beginn hätten die Gebote sehr hoch gelegen, sagte ein Unternehmenssprecher.

Das sind die beliebtesten Showmaster

Das sind die beliebtesten Showmaster

Das Geld fließe ohne Abzüge an die Hilfsaktion „Ein Herz für Kinder“, für die sich Gottschalk seit Jahren engagiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.