Abschied von "Traumschiff"- Kapitän Heinz Weiss

+
Witwe des Schauspielers Heinz Weiss (1921-2010), Elfriede (r.), und ihre Tochter Caroline

Grünwald  - Freunde und Familienmitglieder haben am Freitag von “Traumschiff“-Kapitän Heinz Weiss Abschied genommen.

Heinz Weiss

Der Sarg ist mit hellen Rosen geschmückt, daneben steht ein Porträt von “Traumschiff“-Kapitän Heinz Weiss: Am Freitag haben sich Familie und Freunde bei einer Trauerfeier in Grünwald von dem Schauspieler verabschiedet. Weiss war am vergangenen Samstag im Alter von 89 Jahren gestorben. “Er war ein wunderbarer und vorbildlicher Mensch und eine Schauspielerlegende“, sagte Siegfried Rauch. Der 78-Jährige ist der Nachfolger von Weiss auf dem “Traumschiff“. Auch Schauspieler Hans Korte (81) war auf den Waldfriedhof nach Grünwald bei München gekommen, um sich von seinem Freund zu verabschieden.

Der Erfinder der ZDF-Erfolgsserie, Wolfgang Rademann, schickte der Familie des Schauspielers einen Kranz, der im Eingang der Aussegnungshalle lag. Auf der Schärpe stand “In aller Freundschaft“ und “Wolfgang Rademacher“. Den Fehler konnte der Produzent allerdings nicht bemerken - er war am Freitag aus Termingründen verhindert.

Heinz Weiss war von 1983 an 16 Jahre lang in der Rolle von Kapitän Heinz Hansen zu sehen. Seinen Durchbruch feierte er 1959 mit der Rolle des deutschen Soldaten Clemens Forell in Fritz Umgelters Sechsteiler “So weit die Füße tragen“. “Er wusste, was es bedeutet, im Leben zu kämpfen“, sagte der Pfarrer der evangelischen Thomaskirche, Christian Stalter, bei der Trauerfeier. Weiss hatte vor elf Jahren wegen einer Blutvergiftung ein Bein amputiert werden müssen. Seitdem saß er im Rollstuhl und wollte auch nicht mehr im Fernsehen auftreten.

“Er musste mit 78 Jahren neu anfangen und sich in größten Schmerzen aufraffen“, sagte Stalter. In dieser Phase seines Lebens sei der Rückhalt seiner Frau Elfriede und seiner Tochter Caroline sowie enger Freunde wichtig für den “schweigsamen und zurückhaltenden Mann“ gewesen. In seinen letzten Wochen habe Weiss Frau und Tochter häufig gefragt: “Wann ist Weihnachten?“ So wie der junge Soldat Clemens Forell, der seiner Familie einst zurief: “Wir sehen uns an Weihnachten wieder!“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.