Sänger erinnert sich

Adel Tawil: Harte Zeit vor Ich + Ich

+
Adel Tawil

Hannover - Inzwischen ist er vom Erfolg verwöhnt, doch Musiker Adel Tawil (35) kann sich noch sehr gut an Zeiten erinnern, wo er zeitweise sogar den Glauben an sich verloren hatte.

„Es gab eine Phase in meinem Leben - das war genau zwischen meiner ersten Band und Ich + Ich - wo ich fast den Glauben verloren hatte an das Leben, daran, dass aus mir noch irgendwas werden wird“, sagte Tawil am Freitagabend in der NDR-Fernsehsendung „Tietjen und Hirschhausen“.

Er habe mit seiner damaligen Freundin und heutigen Frau Jasmin Weber anfangs auf 25 Quadratmetern gewohnt - und spätestens am Monatsende sei das Geld ausgegangen. „Daraus mussten wir eben das Beste machen. Und das haben wir getan. Ich kann jetzt auch nicht sagen, dass wir mega unglücklich waren. Es war eine harte Zeit, aber trotzdem hatten wir uns ja.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.