Bei Konzert in London

Adele: Emotionale Geste für Opfer von Brüssel

+
Ergreifende Geste: Adele widmet Song den Opfern von Brüssel

London - Auch an der britischen Sängerin Adele sind die Ereignisse in Brüssel nicht spurlos vorbeigegangen. Bei einem Song gedenkt sie den Opfern und lässt ein Meer von Lichtern die Konzerthalle erhellen.

Am Dienstag trat Adele das sechste und letzte Mal während ihrer Tour in der Londoner O2 Arena auf. Doch anders als an den vorherigen Abenden wurde dieses Konzert von den schrecklichen Ereignissen des Tages beeinflusst. Ihre Version des Songs "Can't Make You Feel My Love" von Bob Dylan widmete sie all den Opfern und Angehörigen der Terroranschläge in Brüssel.

Ein Fan-Video fängt die ergreifende Atmosphäre ein, während Adele ihren Song gefühlvoll darbietet. Die O2 Arena erstrahlte in einem Meer aus Lichtern, das selbst die Sängerin nach ihrem Lied emotional werden ließ: "Ich glaube, ich war noch nie in meinem Leben so bewegt in einer meiner Shows - das war einfach wunderschön."

Für die Terroranschläge fand Adele rührende, aber auch klare Worte: "Wir sind alle aus demselben Grund hier. Ich hoffe, ihr seid alle gekommen, um euch von mir unterhalten zu lassen. Ich bin hier, um euch zu unterhalten, also sind wir alle zusammen, und das macht uns um einiges besser als diese Arschlöcher."

mpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.