Adorf trauert um Kwiatkowsky

+
Mario Adorf trauert um seine tote Kollegin Maria Kwiatkowsky

Berlin - Mario Adorf trauert um seine tote Kollegin Maria Kwiatkowsky. Vor zehn Tagen habe er noch mit der 26-Jährigen vor der Kamera gestanden, schrieb der Schauspieler in der “Bild am Sonntag“.

Die Todesnachricht habe ihn fassungslos gemacht. “Nichts hatte in meinen Augen darauf hingedeutet, dass Maria ein Problem haben könnte, gleich welcher Art“, sagte der 80-Jährige. Kwiatkowsky, die unter anderem in Krimiserien wie “Kommissarin Lucas“ und “Kommissar Stolberg“ mitspielte, sei eine der begabtesten Nachwuchs-Schauspielerin in Deutschland gewesen.

Am vergangenen Freitag hatte die Berliner Volksbühne den Tod der 26-Jährigen mitgeteilt, die dort fest zum Ensemble gehörte. Zur Todesursache gab es keine Angaben.

Adorf hatte mit der Berlinerin in Nordrhein-Westfalen für den Kinofilm “Die Erfindung der Liebe“ vor der Kamera gestanden. “Mir gefiel, dass sie über sich selbst gut lachen konnte. Sie war kein 08/15-Mädchen, sie war durch und durch besonders“, schrieb Adorf weiter in der Zeitung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.