"Agentin 00Sex" lässt Namen schützen

+
Anna Chapman ist "Agentin 00Sex"

Moskau - Russlands prominenteste Ex-Agentin wird zur Marke: Anna Chapman (28) hat ihren Namen beim Patentamt in Moskau als Handelsbezeichnung schützen lassen. Steht sie bald Patin für Cremes und Bier?

Das berichtet die Zeitung “Komsomolskaja Prawda“ am Dienstag. Denkbar seien künftig etwa Hautcremes sowie Kinderpuppen und Biersorten mit dem Namen der im Sommer in den USA enttarnten früheren Kreml-Spionin. Produkte mit prominenten Familiennamen sind in Russland äußerst beliebt. So erinnert die Wodka-Sorte “Putinka“ an Regierungschef Wladimir Putin.

Chapman war nach ihrer Enttarnung Ende Juni in einem Agentenaustausch nach Moskau zurückgekehrt und ist in ihrer Heimat mittlerweile zu einer Art Pop-Ikone aufgestiegen. Rund 70 Jahre nach der Schlacht um Stalingrad wird die Ex-Spionin mit dem Spitznamen “Agentin 00Sex“ in diesen Tagen zu Gedenkfeiern in ihrer Geburtsstadt erwartet. Russische Medien werten dies als Teil einer möglichen Kandidatur für die Staatsduma. Einige Veteranen würden den geplanten Auftritt des “Glamour-Stars“ aber kritisieren, hieß es.

Die in Wolgograd, dem früheren Stalingrad, geborene Anna Wassiljewna Kuschtschenko trägt seit einer mittlerweile geschiedenen Ehe mit einem Briten ihren englischen Nachnamen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.