''Schrei nach Liebe''

''Aktion Arschloch'': Ärzte-Song soll zurück in die Charts

+
Die ''Aktion Arschloch'': Eine Aktion gegen den vorherrschenden Fremdenhass in Deutschland.

Berlin - Ohne Gewalt oder Hass richtet sich die ''Aktion Arschloch'' gegen Fremdenfeindlichkeit in Deutschland. Und einzig und allein ein deutscher Song von 1993 dient als Mittel des ganzen Vorhabens.

Eine neue Aktion gegen den vorherrschenden Fremdenhass in Deutschland überzeugt durch ihre einfach Art und Weise, ein Zeichen zu setzen. Das Ziel der ''Aktion Arschloch'' ist es, das Lied ''Schrei nach Liebe'' der deutschen Band ''Die Ärzte'' wieder in die Charts zu katapultieren. Und zwar nicht einfach nur auf irgendeinen Platz. Noch dieses Jahr soll mit der Aktion ''Schrei nach Liebe'', ein Song, der sich gegen Neonazis richtet, auf Platz 1 gepusht werden.

Von der Band gab es bisher noch keine Stellungnahme zu der ganzen Aktion. Auf Facebook jedoch ist diese schon ein absoluter Renner. Bereits 10.000 Leute unterstützen das Vorhaben, den Song zurück in die Charts zu bringen, und es werden laufend mehr. Eine tolle Idee, um sich gegen die Fremdenfeindlichkeit in Deutschland zu melden und ein Zeichen zu setzten.

So können Sie mitmachen

Eine Option ist es, den Song zu kaufen. Das geht über iTunes, Google Play, Amazon, MediaMarkt oder auf der Seite von ''Die Ärzte'' selbst. Wichtig hierbei ist es nicht zu vergessen, den Song nach dem Kauf mit der Bestnote zu bewerten. Wer kein Geld ausgeben möchte, kann sich ''Schrei nach Liebe'' auch einfach bei Radiosendern wünschen. So gewinnt er wieder an Popularität. Genau das gleiche kann man in Clubs machen. Und ganz wichtig: Machen Sie auf die ''Aktion Arschloch'' aufmerksam und teilen Sie sie mit ihren Freunden.

mpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.