Alan Cumming stößt zum Tennis-Drama "Battle of the Sexes"

+
Der schottischen Schauspieler und Regisseur Alan Cumming spielt in "Battle of the Sexes" an der Seite von Emma Stone. Foto: Paul Buck

Los Angeles (dpa) - Neue Aufgabe für den schottischen Schauspieler und Regisseur Alan Cumming (51, "Eyes Wide Shut", "X-Man 2", "Good Wife"): In der Fox-Searchlight-Produktion "Battle of the Sexes" soll er laut "Hollywood Reporter" der Vertraute von Tennisstar Billie Jean King sein.

Die Sportlerin und Aktivistin für Frauenrechte war 1973 von Bobby Riggs, einem Wimbledon-Champion im Ruhestand und Gegner des Frauentennis, herausgefordert worden. Das Match, das King in drei Sätzen gewann, ging als "Battle of the Sexes" oder "Kampf der Geschlechter" in die Sporthistorie ein. Ob es bei dem Titel bleibt, sei noch nicht klar, heißt es beim Internetportal "filmstarts.de".

Fest steht jedoch, dass Emma Stone (27, "Birdman") die Rolle der offen lesbischen King übernimmt und Steve Carell (53, "The Big Short") ihren Herausforderer Riggs spielt. Regie führen Jonathan Dayton und Valerie Faris, die sich mit "Little Miss Sunshine" gemeinsam Lorbeeren verdient hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.