Ungewohnter Anblick

Alarm für Cobra 11: Diese Rolle spielt Micaela Schäfer

+
Julie Engelbrecht bedroht Micaela Schäfer. 

Berlin - Micaela Schäfer hat für Textilien bekanntlich wenig übrig. Je weniger umso besser. Beim Thema Text sieht das die 37-Jährige übrigens genauso und das hat einen wichtigen Grund.    

Das Modell hat einen Auftritt bei der RTL-Actionserie „Alarm für Cobra 11“. Allerdings zeigt sich die 37-Jährige nicht in ihrem sonst typischen Adamskostüm sondern sich diesmal in Klamotten.   

Micaela Schäfer ist nämlich am Donnerstag (20 April) als Kellnerin Oksana zu sehen, die bei einem Streit um einen ominösen Koffer zwischen die Fronten gerät, teilte der Privatsender am Dienstag mit. 

„Ich finde, dass es eine gute Abwechslung zu meinem derzeitigen Job ist. Allerdings reichen mir auch ein bis zwei Drehtage“, zitiert RTL das Model, das bevorzugt unbekleidet auftritt. „Es wäre unvorstellbar für mich, fest in einer Serie mitzuwirken oder eine Hauptrolle in einem Film zu spielen. Ich bin ja nicht ohne Grund Nacktmodel geworden - eben weil ich keine Texte lernen möchte.“

Sie könne sich für die Zukunft durchaus noch weitere Auftritte als Schauspielerin vorstellen. „Dann aber gerne in einer Nackt- oder Liebesszene, erklärte Schäfer. „Und ganz wichtig: mit wenig Text!“

Micaela Schäfer, Erdogan Atalay (Mi.) und Daniel Roesner

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.