Albright schreibt über ihre Kindheit im Weltkriegseuropa

+
Die ehemalige US-Außenministerin Madeleine Albright stellte 2006 in Berlin ihr Buch "Der Mächtige und der Allmächtige" vor. Nun schreibt sie über die Zeit ihrer Kindheit im Europa des Zweiten Weltkrieges.

New York - Die ehemalige US-Außenministerin Madeleine Albright wurde 1937 in der Tschechoslowakei geboren. Dem Zweiten Weltkrieg und ihrer Kindheit in Europa widmet sie ein Buch.

Die frühere US-Außenministerin Madeleine Albright schreibt ein Buch über Europa zwischen 1937 und 1948. “While I Was Growing Up“ (zu deutsch: Während ich heranwuchs) werde 2012 erscheinen, erklärte der New Yorker Verlag HarperCollins.

First Ladies - gar nicht leise

First Ladies - Gar nicht leise

Albright wurde 1937 in der Tschechoslowakei geboren und musste das Land nach der Machtübernahme durch die Nazis verlassen. Während des Zweiten Weltkriegs lebte sie überwiegend in England. Ihr Buch enthalte persönliche Erinnerung, Archivmaterial und Interviews und zeige sowohl die Perspektive eines Kindes als auch die eines Erwachsenen.

First Dogs - Die Hunde der Us-Präsidenten

"First Dogs": Die Hunde der US-Präsidenten 

Albright war von 1997 bis 2001 Außenministerin in der Regierung von US-Präsident Bill Clinton.

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.