Alec Baldwin entschuldigt sich bei Fluggästen

+
Alec Baldwin.

Los Angeles - US-Schauspieler Alec Baldwin hat sich bei den Gästen eines Flugs der American Airlines entschuldigt, der wegen seines Verhaltens Verspätung hatte.

Baldwin hatte sich geweigert, vor dem Start sein Mobiltelefon abzuschalten, weil er ein Online-Spiel nicht beenden wollte. Bei der Fluggesellschaft oder den Flugbegleitern entschuldigte er sich allerdings nicht.

Der Schauspieler (“30 Rock“) beklagte am Mittwoch auf der Website der “Huffington Post“, das Fliegen sei seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 von einer paramilitärischen Aura umgeben. Fluggesellschaften und Flughäfen benutzten die Anschläge als Vorwand, um das Reisen so unelegant wie möglich zu machen. Ein Flugbegleiter hatte Baldwin am Dienstag der Maschine verwiesen, weil er sein Handy nicht ausschaltete und Flugbegleiter und Passagiere beleidigte.

Jetzt entschuldigte sich der Schauspieler am Donnerstag in einem Blogeintrag der “Huffington Post“ bei den Mitreisenden. Der Twitter-Account, mit dem der “30 Rock“-Star zuvor über seinen Rausschmiss berichtet hatte, war am Donnerstag aus bisher unbekannten Gründen nicht mehr aktiv.

“Zunächst möchte ich mich bei den anderen Passagieren entschuldigen, die an Bord des American-Airlines-Fluges waren. Es war nie meine Absicht, jemandem mit meinen “Problemen“ mit einer bestimmten Flugbegleiterin Unannehmlichkeiten zu bereiten“, schrieb Baldwin.

Für die Stewardess hatte der 53-Jährige allerdings keine versöhnlichen Worte übrig. “Ich denke, dass diese Fau beschlossen hatte, aus mir eine Art Exempel zu machen, während alle anderen in Ruhe gelassen wurden.“ Er habe aber zumindest eine “brauchbare“ Lektion gelernt: “Ich werde mein Telefon in Zukunft aus lassen, wenn die 1950er-Jahre-Sportlehrerin Dienst hat.“

Die Flugbegleiterin hatte Baldwin nach dessen Worten auf dem Flughafen von Los Angeles “zusammengestaucht“, weil er auf seinem Smartphone das “Scrabble“-ähnliche Spiel “Words with Friends“ gespielt hatte - so beschwerte sich Baldwin am Dienstag in einer Twitter-Mitteilung und verließ kurz darauf die geparkte Maschine. Baldwin setzte anschließend seine Reise mit einem anderem American-Airlines-Flug fort.

dapd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.