Mutter Benita gestorben

Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe trauert

+
Benita zu Schaumburg-Lippe mit ihrem Sohn, Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe

Hannover - Benita zu Schaumburg-Lippe ist tot. Die 85 Jahre alte Mutter von Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe (54) starb nach langer Krankheit in der Nacht zum Mittwoch.

Wann sie beigesetzt wird, ist nach Angaben einer Sprecherin der Familie vom Mittwoch noch nicht bekannt. Auf dem Schloss Bückeburg ist Halbmast geflaggt. Dort hatte die 85-Jährige gewohnt. Die Zeitungen „Neue Presse“ und „Schaumburger Nachrichten“ hatten über den Tod zuerst berichtet.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Benita zu Schaumburg-Lippe hatte sich von einem Verkehrsunfall im Jahr 2007 nie wieder richtig erholt. Damals war sie in Bückeburg von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. In der Öffentlichkeit war sie nur noch selten zu sehen. Ihr Mann, Philipp-Ernst Fürst zu Schaumburg-Lippe, war nach schwerer Krankheit im Jahr 2003 im Alter von 75 Jahren gestorben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.