"Wanderhure" wird Politikergattin

Neldel soll Stephanie zu Guttenberg spielen

+
Alexandra Neldel

Berlin - In einem geplanten Fernsehfilm über Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg soll Alexandra Neldel (36) dessen Ehefrau Stephanie spielen.

"Hinter jeder erfolgreichen Männerkarriere steckt eine intelligente, starke Frau - da hat Alexandra Neldel genau die richtige Figurentiefe", zitierte die "Bild am Sonntag" den Fernsehproduzent Nico Hofmann.

Neldel wurde mit der Sat.1-Serie "Verliebt in Berlin" bekannt und war mit den Filmen "Die Wanderhure" und "Die Rache der Wanderhure" sehr erfolgreich. Drehbeginn für die Sat.1-Produktion über Guttenberg soll im August sein.

Zehn Gründe, warum Promis sich ausziehen

Zehn Gründe, warum Promis sich ausziehen

Für die männliche Hauptrolle im Guttenberg-Film gibt es derweil laut "Bild am Sonntag" immer noch keine Besetzung. Der einst angedachte Schauspieler Jan Josef Liefers - bekannt aus dem Münsteraner "Tatort" - ist schon länger raus. Als Bundeskanzlerin Angela Merkel ist Katharina Thalbach vorgesehen.

Wegen einer Plagiatsaffäre um seine Doktorarbeit trat der CSU-Politiker zu Guttenberg im März 2011 von seinen politischen Ämtern in Deutschland zurück. Er ging mit seiner Familie in die USA.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.