Sorge um Michu Meszaros

Bericht: "Alf"-Darsteller liegt im Koma

+
Die US-Serie "Alf" war ein weltweiter TV-Hit.

Los Angeles - Die TV-Serie "Alf" prägte die Kindheit einer ganzen Generation. Im Kostüm des außerirdischen Zottelmonsters steckte Michu Meszaros. Fans bangen jetzt um sein Leben. 

Der kleinwüchsige Schauspieler Michu Meszaros soll im Koma liegen. Das Promi-Portal „TMZ.com“ meldete am Sonntag unter Berufung auf seinen langjährigen Manager Dennis Varga, dass der 76-jährige Meszaros in Los Angeles in einem Krankenhaus behandelt werde.

Vor acht Jahren habe der knapp 84 Zentimeter große gebürtige Ungar einen Schlaganfall erlitten und seit dem mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen gehabt. Vorige Woche habe er den Schauspieler regungslos vorgefunden und den Notarzt gerufen.

In den 1980er Jahren spielte Meszaros vier Jahre lang in einem braunen Fellkostüm den Außerirdischen Alf. Nach dem Ende der beliebten Sitcom wirkte er in Werbespots und anderen Fernsehproduktionen mit. In seiner ungarischen Heimat und später in den USA war Meszaros zunächst als Zirkuskünstler aufgetreten. Im Guinness-Buch der Rekorde wurde er zeitweise als der kleinste lebende Mann der Welt geführt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.