Nach Glamour-Hochzeit in Venedig

Amal heißt jetzt Clooney und arbeitet wieder

+
Bei der Arbeit: Amal Alamuddin Clooney mit ihrem Chef Geoffrey Robertson (r.) und dem Archäologen David Hill auf dem weg zum Kulturministerium in Athen.

Athen - Amal Alamuddin, frischgebackene Ehefrau von George Clooney, hat den Nachnamen ihres Mannes angenommen. Nach all dem Hochzeitstrubel ist die Anwältin auch wieder bei der Arbeit. 

Nach ihrer Hochzeit mit Hollywood-Star George Clooney (53) hat die Anwältin Amal Alamuddin (36) laut Medienberichten den Namen ihres frischgebackenen Ehemanns angenommen. Im Internetauftritt ihrer Kanzlei steht neben ihrem Foto seit neustem der Name Amal Clooney, wie Screenshots der Webseite zeigten.

Die Britin Amal Alamuddin Clooney ist nicht nur die Frischangetraute von George Clooney, sondern auch eine Staranwältin. Zur Beratung der griechischen Regierung über eine mögliche Rückgabe der berühmten Parthenon-Reliefs ist sie derzeit in Athen. Zahlreiche Journalisten erwarteten die Juristin, die am Montag gemeinsam mit ihrem Chef Geoffrey Robertson und dem Archäologen David Hill in die griechische Hauptstadt gereist war. Bei ihrer Ankunft trug die gebürtige Libanesin eine dunkle Hose und eine kurze weiße Jacke.

Die berühmten Reliefs und Figuren des Athener Parthenon-Tempels wurden im Jahr 1803 von dem britischen Lord Elgin außer Landes geschafft, der damals Botschafter im Osmanischen Reich war. Die Skulpturen kamen nach London, wo sie seither zu sehen sind - zum großen Ärger Athens. Die Regierungen in London und Athen streiten seit Jahrzehnten um die auch als Elgin Marbles bekannten Reliefs.

George Clooney hatte sich im Februar für eine Rückgabe der Skulpturen an Griechenland ausgesprochen. Das Team um Alamuddin Clooney, das im Athener Grande Bretagne Hotel mit Blick auf den Parthenon logiert, wollte am Dienstag mit dem griechischen Kultusminister Konstantinos Tassoulas und am Mittwoch mit Ministerpräsident Antonis Samaras zusammenkommen.

Alamuddin Clooney übernahm bereits wiederholt Fälle von großem öffentlichen Interesse, darunter die Verteidigung von Wikileaks-Gründer Julian Assange und der ukrainischen Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko.

Das Glamour-Paar hatte sich Ende September in Venedig das Ja-Wort gegeben. Ihre Hochzeit hatten der US-Schauspieler und die aus dem Libanon stammende Juristin in einem Luxushotel am Canal Grande gefeiert.

dpa/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.