"Amapola": Romantisches Drama aus Argentinien

+
Geraldine Chaplin spielt eine der Hauptrollen in "Ampola". Foto: Jeffrey Arguedas/Archiv

Berlin (dpa) Argentinien in den 1960er Jahren, am Tage des Militärputsches. Ama ist eine Schauspielerin und verfügt über besondere Fähigkeiten, die es ihr ermöglichen, in die Zukunft zu schauen. Und so muss sie am Abend des Putsches erleben, welch bedrückendes Schicksal ihrer Familie bevorsteht.

Ama kehrt zurück in die Gegenwart, wo sie versucht, die Familie vor dem Auseinanderbrechen zu bewahren. Der Regisseur Eugenio Zanetti, selbst Argentinier, variiert in seiner Inszenierung Motive aus Shakespeares "Ein Sommernachtstraum".

In Hauptrollen zu sehen sind Akteure wie Geraldine Chaplin ("Sprich mit ihr"), Camilla Belle ("10.000 BC") und François Arnaud ("I Killed My Mother").

(Amapola, Argentinien/USA 2014, 85 min, FSK noch nicht vergeben, von Eugenio Zanetti, mit Geraldine Chaplin, Camilla Belle, François Arnaud)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.