Amelie Fried: Erstaunt über eigene Ehe

+
Amelie Fried ist seit 22 Jahren verheiratet.

Hamburg - Dass ihre Ehe schon so lange hält, überrascht Amelie Fried immer wieder. In einem Gastbeitrag der Für Sie erzählte sie, warum sie eigentlich nie heiraten wollte.

TV-Moderatorin und Autorin Amelie Fried hat nach eigener Aussage eigentlich nie heiraten wollen - bis sie ihren Mann kennenlernte. „Inzwischen sind wir fast 22 Jahre verheiratet, und niemanden überrascht das mehr als mich“, schreibt die 54-Jährige laut Vorabbericht in einem Gastbeitrag in der Zeitschrift Für Sie. Sie habe sich früher nicht vorstellen können, es so lange mit einem Mann auszuhalten. „Und noch weniger konnte ich mir vorstellen, dass ein Mann es so lange mit mir aushält! Ich bin nicht gerade das, was man eine pflegeleichte Partnerin nennt - mein Mann behauptet aber, das sei genau, was ihm an mir gefällt. Mit mir sei es nie langweilig.“

In Beziehungsfragen folgt Fried dem Rat ihrer Oma: „Die pflegte zu sagen: 'Scheidung lohnt sich nicht. Es kommt nichts Besseres nach!'“ Diesen Ratschlag hat sie sich auch während ihrer Ehe immer wieder vor Augen gehalten. „Wir hatten Streits und Krisen, haben uns gegenseitig auf den Mond gewünscht und nicht nur einmal darüber nachgedacht, uns zu trennen“, sagte die Journalistin. Warum sie zusammengeblieben seien? „Weil wir glauben, dass es sich lohnt, um die Liebe zu kämpfen.“

dapd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.