Michael Jackson posthum vier Mal geehrt

+
Lady Gaga räumte zwar keinen Preis ab, dafür begeisterte sie mit einer explosiven Show.

Los Angeles - Bei den American Music Awards ging es hoch her. Jennifer Lopez legte bei ihrem Auftritt eine Po-Landung hin, Lady Gaga räkelt sich am Klavier und der King of Pop wurde posthum geehrt.

Trophäen-Segen für den “King of Pop“ und Country-Star Taylor Swift: Fünf Monate nach seinem Tod ist Michael Jackson am Sonntag in Los Angeles mit vier “American Music Awards“ ausgezeichnet worden. Posthum wurde der Popstar zum beliebtesten Künstler in den Kategorien Rock/Pop sowie Soul/R&B gekürt. Zudem gewann sein millionenfach verkauftes Album “Number Ones“ (2003) in den Sparten Rock/Pop und Soul/R&B.

Die besten Bilder von den American Music Awards

Bei den American Music Awards in Los Angeles feierten viele Stars eine große Party. Hier: Samuel L. Jackson und Whitney Houston. © ap/dpa
Hier Demi Lovato. © ap/dpa
Hier Kayla Ewell. © ap/dpa
Hier Adam Lambert. © ap
Adam Lambert. © ap
Adam Lambert. © ap
Adam Lambert. © ap
Adam Lambert. © ap
Adam Lambert. © ap
Adam Lambert. © ap
Alicia Keys. © ap
Alicia Keys und Jay-Z. © ap
Alicia Keys. © ap
Alicia Keys. © ap
Alicia Keys. © ap
Alicia Keys. © ap
Alicia Keys. © ap
Curtis Jackson. © ap
Keith Urban. © ap
Lady Gaga. © ap
Lady Gaga. © ap
Lady Gaga. © ap
Lady Gaga. © ap
Lady Gaga. © ap
Lady Gaga. © ap
Lady Gaga. © ap
Leona Lewis. © ap/dpa
Mary J. Blige. © ap/dpa
Orianthi. © ap/dpa
Paula Abdul. © ap/dpa
Paula Abdul. © ap/dpa
Sängerin Rihanna. © ap/dpa
Sängerin Rihanna. © ap/dpa
Auf dem roten Teppich: SoShy. © ap
Toni Braxton mit ihrem Sohn. © ap/dpa
Billie Joe Armstrong von Green Day. © ap
Carrie Underwood. © ap/dpa
Carrie Underwood. © ap
Carrie Underwood. © ap
Carrie Underwood. © ap
Carrie Underwood. © ap
Chris Daughtry © ap
Clare Grant und Seth Green. © ap
Dominic Monaghan. © ap
Drake Kid, Cudi Jeremih © ap
Die Black Eyed Peas. © dpa
Fergie von den Black Eyed Peas. © ap
Fergie von den Black Eyed Peas. © ap
Gloriana. © ap
Gloriana. © ap
Green Day. © ap
Green Day. © ap
Janet Jackson. © ap
Janet Jackson. © ap
Janet Jackson. © ap
Jay-Z. © ap
Jay-Z auf der Bühne. © ap
Jennifer Lopez vor der Po-Landung, die sie während ihres Auftritts hinlegte. © ap
Jennifer Lopez. © ap
Jennifer Lopez im Sprung. © ap
Jennifer Lopez. © ap
Jennifer Lopez. © ap
Jennifer Lopez. © ap
J.Lo  © ap
Jennifer Lopez flirtet. © ap
Jermaine Jackson und Halima Rashid. © ap
Jermaine Jackson. © ap
Jermaine Jackson. © ap
Jermaine Jackson und Halima Rashid. © ap
Jermaine Jackson und Halima Rashid. © ap
Joe Armstrong von Green Day. © ap
Joe Armstrong von Green Day. © ap
Joe Armstrong von Green Day. © ap
Joe Don Rooney, Gary LeVox und Jay DeMarcus. © ap
Joe Pery. © dpa
Keith Urban. © ap
Keith Urban. © ap
Keith Urban. © ap
Keith Urban. © ap
Keith Urban und Nicole Kidman. © ap
Kelly Clarkson. © ap
Kelly Clarkson. © ap
Kelly Clarkson. © ap
Keri Hilson und Toni Braxton. © ap
Keri Hilson und Toni Braxton. © ap
Kris Allen und Demi Lovato. © ap
Kristen Bell. © ap
Lady Gaga. © ap
Lady Gaga. © ap
Lady Gaga. © ap
Leona Lewis. © ap
Leona Lewis und Carrie Ann Inaba. © ap
Leona Lewis und Carrie Ann Inaba. © ap
Mary J. Blige. © ap
Mary J. Blige. © ap
Melissa Etheridge. © ap
Melissa Etheridge. © ap
Michael Buffer kündigt Jennifer Lopez an. © ap
Morena Baccarin und Dominic Monaghan. © ap
Morena Baccarin und Dominic Monaghan. © ap
Nelly Furtado. © ap
Nelly Furtado. © ap
Sänger Ne-Yo. © ap
Ne-Yo. © ap
Nicole Kidman und Keith Urban. © ap
Nicole Kidman und Keith Urban. © ap/dpa
Nicole Kidman und Kate Hudson. © ap
Nicole Kidman und Kate Hudson. © ap
Rapper Snoop Dogg mit seiner Frau Shante Taylor. © ap/dpa
Reba McEntire. © ap/dpa

Jackson war auch noch für den Top- Preis “Künstler des Jahres“ nominiert. Diese Ehre wurde aber der Country-Sängerin Taylor Swift zuteil. Die 19-jährige gewann fünf Trophäen, darunter als beliebteste Künstlerin in den Sparten Rock/Pop und Country sowie für das beste Country-Album. Via Satellit aus London, wo Swift am Montag auftreten sollte, bedankte sich der Nachwuchsstar bei seinen Fans und zollte Jackson Tribut. Mit ihm in einer Kategorie geführt zu werden, sei schon eine “unvorstellbare Ehre“, sagte Swift.

Janet Jackson eröffente die Verleihung

Janet Jackson eröffnete die live im US-Fernsehen übertragene Show mit einem Mix ihrer bekanntesten Songs. Jermaine Jackson nahm die Trophäen für seinen am 25. Juni im Alter von 50 Jahren gestorbenen Bruder entgegen. Ihm zu Ehren trug er einen weißen Glitzerhandschuh. Es gehe nicht nur um die Trophäen, betonte Jermaine. Michaels Botschaft von der Liebe für seine Mitmenschen werde für immer weiter leben. Mit mehr als zwei Dutzend “American Music Awards“ im Verlauf seiner 40-jährigen Karriere, darunter dem Ehrenpreis zum “Künstler des Jahrhunderts“ 2002, steht Jackson weit an der Spitze.

Die Black Eyed Peas holten den Preis als beste Band in den Sparten Pop/Rock und Soul/R&B. Mit “Blueprint 3“ sicherte sich Jay-Z den Preis für das beste Rap-Album und als bester Rapper. Sein HipHop- Kollege Eminem ging trotz vier Nominierungen leer aus. Die vier Musiker von Gloriana wollten es kaum glauben, als das Country- Quartett zum besten “Durchbruch“-Künstler erklärt wurde. Die Favoritin für den Nachwuchspreis, Lady Gaga, kehrte mit leeren Händen nach Hause zurück, legte zuvor aber eine gewagte Show hin. Die 23- jährige Popsängerin räkelte sich an einem brennenden Klavier und ließ Glas bersten. Rihanna zwängte sich in einen hautengen Bodysuit, Jennifer Lopez stand als Boxerin im Ring. Einen Ausrutscher beim Tanzen machte der Latina-Star rasch wett: Nach einer Po-Landung stand Lopez gleich wieder auf den Beinen. Den Ausrutscher sehen Sie in diesem Youtube-Video.

Whitney Houston überzeugte

Whitney Houston gab mit dem Song “I Didn't Know My Own Strength“ eine gute Figur ab. Sichtlich gerührt nahm die 46-Jährige den Sonderpreis als “Internationaler Künstler des Jahres“ entgegen. Die nach den Grammys begehrtesten US-Musikpreise werden von der amerikanischen Schallplattenindustrie vergeben. Die Nominierungen sind vom Verkaufserfolg abhängig, die Gewinner werden durch eine Umfrage unter Musikfans ermittelt. Im vorigen Jahr war Rihannas Ex- Freund, R&B-Sänger Chris Brown, der große Gewinner. Überraschend holte er sich die Top-Trophäe als “Künstler des Jahres“. Zudem wählten ihn die Fans zum beliebtesten Interpreten in den Sparten R&B und Pop/Rock.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.