Musiklegende McLean "Überwältigt"

"American Pie"-Manuskript bringt 1,1 Millionen Euro ein

+
Don McLean.

New York - Das Originalmanuskript des Liedes "American Pie" von Don McLean ist bei einer Auktion in New York für umgerechnet 1,1 Millionen Euro versteigert worden.

"Did you write the book of love" - So beginnt die erste Strophe von Don McLeans Jahrhundert-Song "American Pie".

Das sei der dritthöchste Preis, den jemals ein US-Musikmanuskript bei einer Auktion erzielt habe, teilte das Auktionshaus Christie's am Dienstag in New York mit. Für das 18 Seiten umfassende Dokument war ein Erlös von umgerechnet zwischen rund 900.000 und 1,4 Millionen Euro erwartet worden. Wer sie 16 Seiten ersteigerte, teilte das Auktionshaus nicht mit.

Der US-Sänger und Komponist McLean sagte, er habe den Menschen durch die Freigabe des mit Bleistift, Tinte und Schreibmaschine verfassten Manuskriptes helfen wollen, die wahre Bedeutung des 1971 veröffentlichten Titels besser zu verstehen.

"American Pie", ein Nummer-Eins-Hit in den USA, wurde als "Song des Jahrhunderts" bezeichnet. Das in der Originalfassung mehr als acht Minuten lange Lied wurde unzählige Male gecovert, unter anderem von Madonna.

Er handelt von einschneidenden gesellschaftlichen Ereignissen seiner Zeit. So beschreibt beispielsweise die Passage "The day the music died" den Tod der Musiker Buddy Holly, Ritchie Valens und The Big Bopper bei einem Flugzeugabsturz im Jahr 1959.

"Es war wie eine unbeschreibliche Fotografie von Amerika, die ich mit Worten und Musik zu beschreiben versuchte", erklärte McLean im Verkaufskatalog von Christie's. Jungen Liedermachern empfahl er, sich mit schöner Musik und schönen Texten zu umgeben und "jedes Wort, das sie in einem Song gebrauchen" zu durchdenken.

Das Interesse an dem Manuskript habe ihn „überwältigt“, schrieb McLean, der die Papiere bislang behalten hatte, bei Twitter.

Es sei an der Zeit gewesen, das Dokument wegzugeben, hatte er im Februar dem Magazin „Rolling Stone“ erklärt. „Ich werde dieses Jahr 70. Ich habe zwei Kinder und eine Frau und keiner von ihnen scheint einen kaufmännischen Instinkt zu haben. Für sie will ich den bestmöglichen Deal machen.“

afp/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.