Amy Schumer mag keine Promi-Partys

+
Amy Schumer mag keine Celebrity-Aufläufe. Foto: Jason Szenes

New York (dpa) - US-Komikerin Amy Schumer (35) hasst Hollywood-Partys. "Bäh, die sind mein schlimmster Alptraum, es ist widerlich", schimpfte die Schauspielerin ("Dating Queen") in einem Interview in der Radio-Sendung "Howard Stern Show".

"Es ist so künstlich, all diese Leute, die so tun, als würden sie sich miteinander unterhalten." Und dazu sei man dann auch noch in unbequemen Outfits "verkleidet". Die Einladung zu einem der höchsten amerikanischen Society-Events, der "Met Gala", habe sich wie eine Strafe angefühlt und sie sei so schnell wie möglich wieder gegangen: "Das bin ich einfach nicht."

Dennoch verbringt die 35-Jährige, deren Scherze sich oft auf ihre Unangepasstheit als Frau beziehen, ihre Zeit auch mit Stars wie der Sängerin Taylor Swift oder Kinostar Jennifer Lawrence - weil sie sich gut verstünden. Sie sei schon mit vielen Leuten im Showgeschäft befreundet, räumte Schumer ein. "Ich bin jetzt einfach Teil dieser Welt."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.