„Möchten gemeinsam auf Veranstaltungen“

Andrea Kathrin Loewig zeigt neue Beziehung nun auch öffentlich

+
Andrea Kathrin Loewig ist verliebt.

Berlin - Andrea Kathrin Loewig hat der Öffentlichkeit ihre neue Liebe bisher vorenthalten. Doch das hat nun ein Ende.

„In aller Freundschaft“-Star Andrea Kathrin Loewig (50) will ihren Lebensgefährten, den Architekten Andreas Thiele, nicht länger vor der Öffentlichkeit verstecken. Sie seien als Paar nun so sehr zusammengewachsen, „dass wir auch gemeinsam auf Veranstaltungen gehen möchten“, sagte Loewig in einem Interview der Bild-Zeitung vom Montag.

„Wenn man sich kennenlernt, ist das ein Prozess wie bei einer kleinen Pflanze, die wachsen muss. Wir wollten nicht, dass das durch öffentlichen Rummel zerstört wird“, erklärte die Schauspielerin die Heimlichtuerei in der Vergangenheit. Nach Bild-Informationen sind Loewig und Thiele seit zwei Jahren ein Paar und am Wochenende bei der Hope-Gala Dresden erstmals gemeinsam aufgetreten.

Seit 1999 spielt Loewig in der erfolgreichen ARD-Arztserie „In aller Freundschaft“ die Rolle der Chefärztin Dr. Kathrin Globisch. Loewig ist Mutter einer achtjährigen Tochter.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.