Andreas Gabalier entspannt in den Bergen

+
Andreas Gabalier braucht viel Bewegung. Foto: Georg Hochmuth

München (dpa) - Andreas Gabalier (30, "Amoi seg' ma uns wieder"), Schlagersänger und Alpen-Rock'n'Roller, entspannt zwischen seinen Terminen und Auftritten in der Natur.

"Wenn ich frei habe, bin ich am Berg. Dann gehe ich Skifahren und im Sommer Bergsteigen, Klettern, mit dem Mountainbike fahren", sagte der Österreicher, der in der Neufassung der ZDF-Serie "Heidi" (ab 6. April) das Titellied singt.

Sobald er zuhause in Graz ankommt, verbindet er die Hausarbeit mit dem Angenehmen: "Das Erste, das ich mache, ist die Wäsche einschalten und derweil die rauscht, setze ich mich aufs Radl, weil ich Bewegung brauche." Das sei für ihn die beste Therapie, "weil ich, egal wo ich hinkomme, immer nur sitz und sitz und warte: Am Flughafen, im Shuttle, im Hotel, bei den Interviews, beim Fernsehen."

Schon als Kind sei er lieber beim Spielen draußen gewesen als vor dem Fernseher. "Ich bin mit sehr viel Sport groß geworden, ich habe Eishockey gespielt, ich habe Fußball gespielt." In Graz habe er in einer Siedlung mit vielen Kindern gewohnt. Bei seinen Großeltern auf dem Land sei Fernsehen ohnehin kein Thema gewesen. "Da war das höchste der Gefühle vielleicht irgendwann mal mit dem Opa oder der Oma den Musikantenstadl schauen zu dürfen."

Heidi

Andreas Gabalier

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.