Zurückgespult

Andreas Gabalier: "Kassetten sind ein kleines Abenteuer"

+
Der österreichische Volksmusiker Andreas Gabalier hat seinen Walkman reaktiviert. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Der österreichische Musiker hat seinen fast 20 Jahre alten Walkman wieder ausgebuddelt. "Das ist ein super Ding", ist er überzeugt.

Berlin (dpa) - Der selbsternannte "Volks-Rock'n'Roller" Andreas Gabalier ("Amoi seg’ ma uns wieder") hört Musik manchmal auch mit seinem alten Walkman, den er sich als Teenager gekauft hat.

"Das ist ein super Ding! Dieses ganze Streamingzeug, da ist die Qualität doch unter jedem Hund", sagte der Österreicher im Interview der "Süddeutschen Zeitung" am Freitag.

Eigene Songs habe er bisher noch nicht auf Kassette überspielt, doch vielleicht lasse er mal welche produzieren. "Das wäre doch cool. Kassetten sind ein kleines Abenteuer: einlegen und dann der Reihe nach durchhören. Das macht man ja heute nicht mehr", findet der 32-Jährige.

Dieses Jahr ist er mit seiner Band vor mehr als 70 000 Zuschauern im Münchner Olympiastation aufgetreten. "Das gibt dir schon etwas. Das erlebt nicht jeder."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.