Andrew Lloyd Webber: Rückfall nach Prostata-OP

+
Mit Infektion zurück ins Krankenhaus. Die Prostata-OP selber war erfolgreich. Andrew Lloyd Weber hat bis jetzt alles gut überstanden.

London - Nach einer Prostata-OP muss Andrew Lloyd Webber (61) erneut ins Krankenhaus. Vor kurzem haben Ärzte bei dem Komponisten Prostatakrebs im Frühstadium entdeckt.

Der an Krebs erkrankte Starkomponist Andrew Lloyd Webber wird wegen einer Infektion nach einer Prostata-Operation erneut im Krankenhaus behandelt. Das geht aus einer am Mittwoch auf der Website des 61-Jährigen veröffentlichten Erklärung hervor. Der Komponist hatte im vergangenen Monat mitgeteilt, dass er an Prostatakrebs in einem frühen Stadium erkrankt sei und sich einer Operation unterziehen werde.

Der Eingriff verlief der Mitteilung zufolge erfolgreich. Webber hoffe, im neuen Jahr seine Arbeit wieder aufnehmen zu können. Sein neues Musical “Love Never Dies“ (Die Liebe stirbt nie), die Fortsetzung der Erfolgsproduktion “Das Phantom der Oper“, soll im März in London Premiere feiern. Zu Webbers großen Hits gehören die Musicals “Cats“, “Jesus Christ Superstar“ und “Evita“. Im Mai dieses Jahres trat er beim Eurovision Song Contest in Moskau auf; er begleitete die Sängerin Jade Ewen am Klavier. Der von ihm geschriebene Song “My Time“ kam auf den fünften Platz.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.