Ang Lee: Vom Oscar für "Pi" zur Serie

+
Ang Lee wird in Zukunft seine oscarprämierten Fähigkeiten bei Fernsehserien einsetztn

Los Angeles - Für seine Kinofilme gewann Ang Lee bereits zwei Oscars. Nun will er sich im Fernsehen ausprobieren. Geplant ist eine Drama-Serie, die in Nahost spielt.

Bei der Oscar-Gala im Februar wurde Ang Lee für „Life of Pi - Schiffbruch mit Tiger“ zum besten Regisseur gekürt. Nun wechselt der gebürtige Taiwaner das Fach: Er geht zum Fernsehen. Wie das Branchenblatt „Hollywood Reporter“ am Donnerstag berichtete, wird Lee (58) als Regisseur und Koproduzent die Drama-Serie „Tyrant“ realisieren. Sein erstes Fernsehprojekt dreht sich um eine amerikanische Familie, die in einem Land in Nahost in politische Turbulenzen gerät.

Das sind die Oscar-Gewinner

Das sind die Oscar-Gewinner

Für den US-Sender FX soll Lee in Kürze den Pilotfilm für die geplante Serie drehen. Das Konzept stammt von den Machern der TV-Erfolgsserie „Homeland“, die von einem mutmaßlichen Terroristen im Nahen Osten handelt. Über die Besetzung der „Tyrant“-Rollen wurde zunächst nichts bekannt.

Der zweifache Oscar-Gewinner („Brokeback Mountain“) folgt damit dem Beispiel anderer Hollywood-Regisseure, die TV-Piloten inszeniert haben, darunter Martin Scorsese („Boardwalk Empire“), Michael Mann („Luck“) und Gus Van Sant („Boss“).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.