Angela Merkel ist nichts für Meryl Streep

+
Meryl Streep kann sich nicht vorstellen, Angela Merkel zu verkörpern.

Berlin - Meryl Streep hat bereits Margaret Thatcher verkörpert. Doch die Rolle von Angela Merkel möchte der Hollywood-Star nicht übernehmen. Sie denkt eher an andere Kandidaten.

Die US-Schauspielerin Meryl Streep kann sich nicht vorstellen, jemals Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem Film zu verkörpern. “Ich finde, dass sie - aus der Ferne gesehen - eine extrem starke Frau ist. Aber sollte mal in vielen Jahren jemand aus ihrer Geschichte einen Film machen wollen, gibt es garantiert tolle deutsche Schauspielerinnen“, sagte die 62-Jährige der Welt.

62. Berlinale eröffnet: Die Stars auf dem Roten Teppich

Mit dem Historiendrama “Leb' wohl, meine Königin“ ist die 62. Berlinale am Donnerstagabend eröffnet worden. Zahlreiche Schauspieler und Filmemacher schritten im Blitzlichtgewitter über den roten Teppich vor dem Berlinale Palast am Potsdamer Platz. Darunter war das Team des Auftaktfilms mit der deutschen Darstellerin Diane Kruger rechts) und ihren französischen Kolleginnen Lea Seydoux (MItte) und Virginie Ledoyen (links). © dpa
Berlinale-Leiter Dieter Kosslick mit Diane Kruger © dpa
Schauspielerin Diane Kruger © dpa
Schauspielerin Diane Kruger © dpa
Schauspielerin Diane Kruger © dpa
Mario Adorf und seien Frau Monique © dpa
Anna Mühe (links) und Hannah Herzsprung © dpa
Armin Rohde © dpa
Barbara Sukowa und Regisseur Francois Ozon © dpa
Von links: Iris Berben, Heike Makatsch und Doris Dörrie © dpa
Iris Berben © dpa
Charlotte Gainsbourg © dpa
Christiane Paul © dpa
Blick auf den Roten Teppich © dpa
Hannelore Elsner © dpa
Hannelore Elsner © dpa
Regisseur Francois Ozon © dpa
Heike Makatsch © dpa
Karoline Herfurth © dpa
Anna Mühe (links) und Hannah Herzsprung © dpa
Jake Gyllenhaal © dpa
Jake Gyllenhaal © dpa
Jürgen Vogel © dpa
Jürgen Vogel und seine Freundin Michelle Gornick © dpa
Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD, rechts) und sein Partner Jörn Kubicki © dpa
Lea Seydoux © dpa
Nina Hoss © dpa
Sibel Kekilli und Florian Lukas © dpa
Sir Christopher Lee © dpa
Sir Christopher Lee und seine Frau Birgit © dpa
Regisseur Volker Schlöndorff © dpa
Natalia Wörner © dpa

Streep, die in ihrem aktuellen Film “Die Eiserne Lady“ die ehemalige britische Premierministerin Margaret Thatcher spielt, wollte diese Rolle anfangs gar nicht erst annehmen. Sie habe es als vermessen empfunden, als Amerikanerin eine englische Legende zu spielen.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.