Angelina Jolie besucht Flüchtlinge

+
Wo immer Angelina Jolie auftaucht, drängen die Menschen zu ihr

Los Angeles/New York - Neben sechs Kindern und einer Hollywood-Karriere findet Angelina Jolie immer noch Zeit, sich für hilfsbedürftige Menschen zu engagieren. Wo sie jetzt hilft:

Lesen Sie dazu auch:

Angelina Jolie plaudert aus dem Nähkästchen

Angelina Jolie besucht kolumbianische Flüchtlinge

Die amerikanische Schauspielerin Angelina Jolie (35) ist in ihrer Rolle als Ehrenbotschafterin des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR an die tunesisch-libysche Grenze gereist. Bei ihrem überraschenden Besuch am Dienstag sprach Jolie nach einer UNHCR-Mitteilung mit Flüchtlingen aus Libyen. Der Hollywoodstar bat um verstärkte internationale Hilfe für die Flüchtlinge. Jolie plädierte in einer Erklärung: “Mit immer noch 2000 Menschen, die täglich die Grenze passieren, dürfen wir die Unterstützung nicht versiegen lassen...“

Über das Konto ihrer Jolie-Pitt-Stiftung haben Jolie und ihr Partner Brad Pitt (47) Hilfsmaßnahmen für Flüchtlinge und Verletzte aus Libyen unterstützt, heißt es in der Mitteilung weiter. “Wir rufen Einzelpersonen und Regierungen dazu auf, ihre Hilfe vor Ort fortzusetzen“, sagte die Schauspielerin und sechsfache Mutter.

Anfang März war Jolie nach Afghanistan gereist, wo sie Flüchtlinge in einem Lager wiedertraf, die sie 2008 dort erstmals besucht hatte.

dpa

So erotisch: Angelina Jolie in Berlin

So erotisch: Angelina Jolie in Berlin

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.