Aus Angst vor Krebs

Angelina Jolie ließ sich Brüste entfernen

+
Angelina Jolie ließ sich vorsorglich beide Brüste entfernen.

New York - Es ist ein mutiger Schritt in die Öffentlichkeit: Angelina Jolie hat sich aus Angst vor Krebs die Brüste entfernen lassen und berichtet offen und ausführlich von ihrer Entscheidung.

US-Schauspielerin Angelina Jolie (37) hat sich aus Angst vor einem Krebsleiden beide Brüste amputieren lassen. Das schreibt Jolie in einem Beitrag für die New York Times (Dienstag). Sie trage einen Gendefekt in sich und sei deshalb anfällig für eine Krebserkrankung. Inzwischen seien ihre Brüste mit Hilfe von Implantaten rekonstruiert worden. „Ich fühle mich nicht weniger als Frau“, schreibt der Hollywood-Star, dessen Mutter mit 56 Jahren an Krebs gestorben war.

„Meine Ärzte vermuteten, dass bei mir das Risiko für Brustkrebs bei 87 Prozent und Eierstockkrebs bei 50 Prozent liegt, auch wenn das Risiko von Frau zu Frau unterschiedlich ist“, erklärt Jolie. „Als ich mich der Realität stellte, habe ich entschieden, proaktiv zu werden und das Risiko so gut es geht zu minimieren.“

Ihr Verlobter, der Schauspielerin Brad Pitt (49), habe sie in der schweren Zeit unterstützt und sei bei allen Operationen in einer Brustkrebs-Klinik in Beverly Hills dabei gewesen. „Wir wussten, dass es die richtige Entscheidung für unsere Familie ist und dass es uns näher zusammenbringt. Und das hat es.“ Durch die Amputation habe sie das Brustkrebsrisiko auf fünf Prozent gesenkt.

Das Paar hat drei gemeinsame und drei adoptierte Kinder im Alter von vier bis elf Jahren: „Ich kann meinen Kindern jetzt sagen, dass sie keine Angst haben müssen, mich an den Brustkrebs zu verlieren“, erklärte Jolie. Für sie sei sie dieselbe „Mummy“ wie zuvor. „Sie können meine kleinen Narben sehen, das ist alles.“

In dem Zeitungsartikel mit dem Titel „Meine medizinische Entscheidung“ berichtet Jolie ausführlich von den Prozeduren und Operationen über einen Zeitraum von drei Monaten. „Du wachst mit Kanülen und Expandern in deinen Brüsten auf. Das ist wie in einem Science-Fiction-Film“. Nach dem letzten Eingriff Ende April habe sie ganz normal weiterarbeiten können.

Sie wollte nun offen darüber sprechen, in der Hoffnung, damit anderen Frauen in dieser Situation zu helfen: „Heutzutage kannst du durch einen Bluttest herausfinden, ob du besonders anfällig für Brust- oder Eierstockkrebs bist und entsprechend handeln.“

In den vergangenen Jahren hatten mehrere prominente Frauen das Thema Brustkrebs in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Die Sängerinnen Sheryl Crow, Anastacia und Kyle Minogue hatten über ihre Krebsdiagnose berichtet. Sie wurden erfolgreich operiert.

Angelina Jolie: Zwischen Hollywood und Großfamilie

Angelina Jolie
Die Schauspielerin Angelina Jolie wurde 1975 geboren. Zu ihrem Vater, dem Schauspieler Jon Voight, hat sie bis heute ein gespaltenes Verhältnis. © picture alliance / dpa
Angelina Jolie
Bei den Dreharbeiten zu dem Film "Mr. und Mrs. Smith" soll es zwischen den beiden gefunkt haben: Angelina und Hollywood-Beau Brad Pitt. Für sie verließ Brad seine damalige Frau Jennifer Aniston. © picture alliance / dpa
Angelina Jolie
Angelina Jolie ist eine wunderschöne Frau und sehr wandlungsfähig. Mal Vamp, mal unschuldiges Kind, mal Powerfrau. © picture alliance / dpa
Angelina Jolie
Rundum glücklich. Angelina Jolie wird wieder Mama. Nach Tochter Shilo, dem ersten gemeinsamen Kind mit Brad Pitt , brachte Jolie 2008 Zwillinge zur Welt. © picture-alliance/ dpa
Angelina Jolie
Angelina mit Lebensgefährte Brad Pitt: Die beiden haben sich gesucht und gefunden. © picture alliance / dpa
Angelina Jolie
Sie sind Hollywoods absolutes Traumpaar. © picture alliance / dpa
Angelina Jolie
Mama Angelina gönnt sich keine Ruhe. Obwohl sie hochschwanger ist, besucht sie die Filmfestspiele in Cannes. © picture-alliance/ dpa
Angelina Jolie
Angst kennt die Schauspielerin nicht: Hier ist sie zu Besuch im Irak, um die Soldaten zu unterhalten. © picture-alliance/ dpa
Angelina Jolie
Eine große Familie: Insgesamt gehören drei eigene und drei adoptierte Kinder zum Clan Jolie/Pitt. © picture alliance / dpa
Angelina Jolie
Wunderschön und schlank: Angelina Jolie. © picture-alliance/ dpa
Angelina Jolie
Gekonnt präsentiert sich das Paar vor der Kamera. Angelina und Brad sind Profis auf dem roten Teppich. © picture-alliance/ dpa
Angelina Jolie
Angelina und Brad mit den Kids. Die Kinder werden rund um die Uhr bewacht, zu groß ist die Angst vor Enführungen. © picture alliance / dpa
Angelina Jolie
Angelina Jolie ist eine Königin auf dem roten Teppich. © picture-alliance/ dpa
Angelina Jolie
Auch im Büro-Look macht die Schauspielerin eine gute Figur. © picture alliance / dpa
Angelina Jolie
Angelinas Paraderolle: Als fleischgewordene Archäologin Lara Croft becircte sie die Männerwelt. Ursprünglich war Lara Croft eine computeranimierte Figur, der nach wachsender Beliebtheit Leben eingehaucht wurde. © picture-alliance/ dpa
Angelina Jolie
Immer ein Lächeln, Angelina Jolie ist mit und ohne Brad Pitt ein Profi in Sachen Präsentation. © picture-alliance/ dpa
Angelina Jolie
Dieser Look erinnert ein bisschen an "Prinzessin Leia" aus den 70er und 80er Jahren. Eine gute Figur macht Angelina darin alle Male. © picture-alliance/ dpa

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.