Von Anhalt sucht eingefrorene Eizellen

+
ARCHIV - Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor mit ihrem Ehemann Prinz Frederic von Anhalt (Archivfoto von 1992).

Los Angeles - Bereits letzte Woche verkündete der Ehemann der schwerkranken Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor (94), sie bemühten sich mit Hilfe einer Ei-Spenderin und Leihmutter um Nachwuchs.

Frederic Prinz von Anhalt (67) möchte “so schnell wie möglich“ Vater werden. Jetzt hat der gebürtige Deutsche einen neuen Plan. Er sei auf der Suche nach Eizellen, die seine Frau vor mehr als vierzig Jahren habe einfrieren lassen, berichtete von Anhalt am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. Eine frühere Sekretärin seiner Frau habe ihm mitgeteilt, dass Gabor Ende der 1960er Jahre bei einem Arzt in Beverly Hills für einen späteren Babywunsch vorgesorgt hätte.

“Das wäre ja viel schöner, wenn es echt von uns beiden ist“, sagte von Anhalt über den geplanten Nachwuchs, den er von einer Leihmutter austragen lassen will. In einer Talkshow des Senders CNN verteidigte sich der 67-Jährige gegen den Vorwurf, dass er als Vater nicht zu alt sei und betonte, dass dieser Plan völlig legal sei.

Von einer Privatklinik in Beverly Hills habe er schon grünes Licht für die Prozedur bekommen. “Wahnsinnig viele Frauen“ hätten bereits ihr Interesse bekundet, als Leihmutter auszuhelfen. “Am liebsten wäre mir einer Europäerin“, meint von Anhalt. Da seien später weniger Probleme oder mögliche Klagen zu befürchten, glaubt er.

Seine bettlägerige Frau sei nach ihren vielen Operationen, darunter eine Beinamputation, kaum noch ansprechbar. “Ich bin mir aber sicher, dass sie sich noch ein Kind wünscht“, sagt von Anhalt. Im letzten Jahr hätten sie darüber gesprochen und es bedauert, dass ihre 25-jährige Ehe kinderlos geblieben war. Gabor hat aus zweiter Ehe mit Hotel-Magnat Conrad Hilton eine Tochter: die 64-jährige Francesca Hilton. Von Anhalt ist ihr achter Ehemann.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.