Anistons Vater übt sich als Beziehungs-Coach

+
Geht es nach ihrem Vater, sollte sich Jennifer Aniston einen Griechen als Mann suchen.

New York - Yannis Anastassakis, Vater von Hollywood-Star Jennifer Aniston, gibt seiner Tochter Tipps. Lesen Sie hier, welchen Typ Mann sich seine hübsche Tochter in Zukunft angeln sollte.

Wenn es nach dem Vater von Hollywood-Star Jennifer Aniston (42) ginge, käme nur ein Typ Mann für seine Tochter infrage: ein echter Grieche.

Das jedenfalls rät John Aniston (77), der selbst als Yannis Anastassakis auf Kreta geboren wurde. Griechen hätten mehr Sex-Appeal und seien die besseren Partner, scherzte Papa Aniston gegenüber dem US-Magazin “People“.

Mit ihren nicht-griechischen Partnern hatte Jennifer Aniston bisher kein Glück: Ihr Ex-Mann Brad Pitt ließ sich wegen Angelina Jolie von ihr scheiden. Danach versuchte sie es unter anderem mit den Star-Kollegen Vince Vaughn und Gerard Butler, ebenfalls ohne Happy Ende.

Hollywoods neue Geld-Rangliste

Hollywoods neue Geld-Rangliste

Seine Tochter solle sich aber nicht mit jedem Griechen abgeben - es müsse schon ein “guter griechischer Mann“ sein, die seien sehr ehrlich, betonte John Anistion.

Der Vater ist selbst Schauspieler. Er spielt in der US-Seifenoper “Zeit der Sehnsucht“ (Original-Titel: Days of Our Lives) seit 1985 die Rolle von Victor Kiriakis.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.