Sie hatten 2005 geheiratet

Anke Engelke und ihr Ehemann haben sich getrennt

+
Moderatorin Anke Engelke.

München - Fernseh-Komikerin und -Moderatorin Anke Engelke und ihr Ehemann sind nicht mehr zusammen. Das hat Engelkes Anwalt gegenüber einem Nachrichtenmagazin bestätigt.

Der Anwalt von Engelke sagte dem Stern: "Es stimmt, dass sich das Paar bereits vor geraumer Zeit getrennt hat." Weil Engelke und der Musiker Claus Fischer die zwei Kinder wie in den vergangenen Jahren vor neugierigen Journalisten und Fotografen schützen wolle, würde kein Grund für die Trennung bekannt gegeben.

Engelke hatte den Musiker Fischer, den "TV Total"-Zuschauer aus Stefan Raabs Band kennen, Ende 2005 geheiratet. Engelke und Fischer haben zwei gemeinsame Kinder, Engelke hat noch eine Tochter aus einer früheren Ehe.

Im Sat.1-Frühstücksfernsehen war die Trennung am Mittwoch natürlich Thema. Die "Society-Expertin" Vanessa Blumhage kommentierte die Entscheidung des Paares so:

sah  

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.