„Ich wäre vermutlich ein Tier, das fliegen kann"

Anke Engelke wäre gerne ein Vogel

+
Anke Engelke behält gerne die Übersicht. Wenn sie ein Tier wäre, würde ein Vogel deshalb am besten zu ihr passen.

Berlin - Anke Engelke (50) schlüpft im Animationsfilm „Findet Dorie“ zum zweiten Mal in die Rolle der vergesslichen Fisch-Dame.

Wäre Engelke selbst ein Tier, dann wäre sie allerdings lieber ein Vogel. „Ich wäre vermutlich ein Tier, das fliegen kann - weil ich gerne die Übersicht mag und weil ich gerne unterwegs bin“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag vor der Deutschlandpremiere von „Findet Dorie“ in Berlin.

„Auf der anderen Seite finde ich Nester toll. Ich bin auf der einen Seite wahnsinnig häuslich und mag es, ein schönes Zuhause zu haben. Auf der anderen Seite liebe ich es auch, zu reisen“, meinte Engelke. „Ich könnte mir vorstellen, dass ich das als Vogel hätte. Unterwegs sein, aber auch ein Zuhause haben.“

Nach dem Erfolg von „Findet Nemo“ kommt mit „Findet Dorie“ nach 13 Jahren eine Fortsetzung des animierten Fisch-Abenteuers ins Kino. Zusammen mit dem kleinen orange-weißen Clownfisch Nemo macht sich die an Gedächtnisschwund leidende Dorie darin auf die Suche nach ihren Eltern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.