Opernsängerin gibt Einblicke

Netrebko: Mit Wodka und Freundinnen gegen Kummer

+
Kummer begegnet Anna Netrebko auf die traditionelle Art ihrer Heimat.

Moskau - Kummer begegnet Anna Netrebko auf die traditionelle Art ihrer Heimat. "Ich bin eine russische Frau. Ich treffen mich mit meinen Freundinnen, stelle eine Flasche Wodka auf den Tisch."

Das sagte die Künstlerin der Zeitschrift "Bunte". "Trinken, reden, weinen, Probleme auf den Tisch. Gleich fühlst Du dich besser."

Die Opernwelt habe auch ihre Schattenseiten. Ihr Leben sei oft schwer.

Manchmal sei sie auch sehr unglücklich, verriet die Sopranistin. Wenn sie sich eine kurze Auszeit nehmen könne, kümmere sie sich um ihren fünfjährigen Sohn Tiago, der bei ihrer Schwester und einem Kindermädchen in New York lebe. "Das Wichtigste in meinem Leben ist nicht das Singen, sondern mein Sohn Tiago", betonte sie.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.