Anna Paquin philosophiert über Glück

+
Anna Paquin hat kein Problem damit, mit ihrem Co-Star Stephen Moyer verheiratet zu sein. Gegenüber Journalisten sprach die True Blood-Schauspielerin ganz offen über ihre Beziehung.  

New York - Anna Paquin hat kein Problem damit, mit ihrem Co-Star Stephen Moyer verheiratet zu sein. Gegenüber Journalisten sprach die True Blood-Schauspielerin ganz offen über ihre Beziehung.  

Die beiden hatten sich während der Dreharbeiten der populären Vampir-Saga ineinander verliebt und im vergangenen Jahr geheiratet. “Man findet eben das Glück dann, wenn es kommt. Und wenn man zu viel Angst davor hat, die negativen Seiten auch mitzunehmen - ich denke nicht, dass irgendjemand eine Beziehung anfängt, die nicht potentielle Schwierigkeiten hat. Wenn das Schlimmste dabei ist, dass die Leute einen im Supermarkt ein bisschen länger anstarren, dann ist das Jammern auf hohem Niveau“, sagte die Schauspielerin der “New York Times“. An öffentliche Aufmerksamkeit ist sie gewöhnt: Als Elfjährige gewann Paquin einen Oscar für ihre Rolle in “Das Piano“ von Regisseurin Jane Campion.

Promis 2010: Verliebt, verlobt, verheiratet - geschieden

Promis 2010: Verliebt, verlobt, verheiratet - geschieden

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.