Anna Thalbach teilt sich mit Mama ein Bett

+
Scheinen unzertrennlich: Anna Thalbach (links) und ihre Mutter Katharina.

Berlin - Bei Mama schläft es sich am besten. Das weiß auch Anna Thalbach. Doch gemeinsam unter eine Decke zu schlüpfen, hat nicht nur Vorteile.

Sie teilen sich momentan nicht nur eine Fernseh-Rolle. Sondern ab und an auch ein Bett. Schauspielerin Anna Thalbach schläft auch mit 38 Jahren immer noch gern im Bett ihrer Mutter Katharina Thalbach (57).

Lesen Sie auch:

Katharina Thalbach: Schmerzen für Männerrolle

“Wenn ich bei meiner Mama übernachte, schlafe ich noch heute bei ihr im Bett. Das finde ich schön, das war schon immer so“, sagte die 38-Jährige dem Nachrichtenmagazin Focus. Es gebe da nur manchmal ein Problem: “Wenn Kathi nicht einschlafen kann, schaut sie Miss Marple. Ich aber kann bei dem Krach nicht einschlafen. Da mache ich mir Stöpsel in die Ohren.“

Mutter und Tochter sind am Samstag (20.15 Uhr, Arte) in dem Doku-Drama “Friedrich - Ein deutscher König“ zu sehen. Anna Thalbach spielt den jungen, Katharina den alten Preußenkönig Friedrich II.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.