Anni Friesinger: Fit mit Kinderwagen-Jogging

+
Anni Friesinger (l-r), Isabella Laböck, Christine Theiss, Natalie Geisenberger, Birgit Kober und der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer posieren in München vor Beginn der Verleihung des Bayerischen Sportpreises 2012.

München - Die ehemalige Eisschnellläuferin Anni Friesinger-Postma genießt ihre Mutterrolle. Und sie hat einen besonderen Sport entdeckt, um fit zu bleiben.

„Meine Tochter wird im August zwei Jahre alt, und ich bin mit Leidenschaft Mama“, sagte die 36-Jährige beim „Bayerischen Sportpreis 2013“ im dpa-Interview. Im Moment halte sie sich beim Jogging mit dem Kinderwagen fit. „Das funktioniert mittlerweile auch ganz gut mit meinem Knie - nach der Knieoperation vor zwei Jahren“, sagte sie.

Auch bei ihrer Tochter entdecke man bereits das sportliche Talent. „Sie hat bereits ihre ersten Schlittschuhe und einen kleinen Rennanzug - das volle Equipment für den Winter - bekommen“, sagte Friesinger. Tochter Josephine bewegt sich sehr gern und habe Talent. „Aber ich mache keinen Druck. Sie soll machen, was ihr Spaß macht.“ Für das zweite Kind will sich die Sportlerin noch etwas Zeit lassen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.