Von wegen Latin Lover

Antonio Banderas wird 60: Coronavirus als schlechtes Geburtstagsgeschenk

Antonio Banderas spricht bei einer Veranstaltung in ein Mikrophon.
+
Antonio Banderas ist 60 Jahre alt geworden. Ausgerechnet zum Geburtstag hat er sich mit dem Coronavirus infiziert.

Antonio Banderas ist am 10. August 60 Jahre alt geworden. Seinen Geburtstag verbringt der spanische Hollywood-Schauspieler in häuslicher Quarantäne - er hat sich mit dem Coronavirus angesteckt.

Málaga - Ein ganz schlechtes Geburtstagsgeschenk hat Antonio Banderas bekommen: Ausgerechnet zu seinem 60. Geburtstag hat sich der spanische Hollywood-Schauspieler mit dem Coronavirus angesteckt*, wie costanachrichten.com* berichtet. Auf seinem Twitter-Account berichtet Antonio Banderas, dass es ihm trotz der Coronavirus*-Infektion recht gut gehe, er fühle sich lediglich ein bisschen müder als normal.

Antonio Banderas wurde am 10. August 1960 im Süden von Spanien*, in Málaga, geboren. Von seinem Image als Latin Lover will der 60-Jährige heute aber nichts mehr wissen. Sein Herzinfarkt vor dreieinhalb Jahren habe ihn gelehrt, den wirklich wichtigen Dingen im Leben Vorrang einzuräumen, sagte Banderas kürzlich in einem Interview.* costanachrichten.com ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.