Antonio Banderas könnte sich ein Leben als Frau vorstellen

+
Antonio Banderas möchte einmal eine Frau sein.

Hamburg - Der Schauspieler Antonio Banderas lässt sich von seinem neuen Film inspirieren: Warum der Spanier unbedingt eine Woche lang in einem Frauenkörper leben möchte.

Der spanische Schauspieler Antonio Banderas (51) würde gerne einmal mindestens eine Woche lang im Körper einer Frau verbringen. “Ich würde versuchen, diese Gefühlswelt zu ergründen. Vor allem würde ich herausfinden wollen, wie sich Frauen gegenüber Männern fühlen und welche Aggressionen sie ihnen gegenüber verspüren“, sagte der 51-Jährige in einem Interview mit “Zeit Online“. Banderas' aktueller Film “Die Haut, in der ich wohne“ (Kinostart 20. Oktober) handelt von der fließenden Grenze zwischen den Geschlechtern und von Transsexualität.

Der Schauspieler drehte erstmals nach vielen Jahren wieder mit seinem Entdecker, dem Regisseur Pedro Almodóvar. “Der Einfluss von Pedro Almodóvar auf meine filmische Laufbahn ist fundamental“, sagte Banderas. “Er war in den Achtzigern mein Meister, mein Bruder, mein Freund.“

So reich sind Hollywoods Schauspieler

So reich sind Hollywoods Männer

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.