Villa steht zum Verkauf

Scheidung: Antonio Banderas trennt sich von seinem Haus

+
Noch Seite an Seite: Melanie Griffith und Antonio Banderas

Los Angeles - Im Zuge der Scheidung von Antonio Banderas und Melanie Griffith soll sich das ehemalige Paar nun auch von ihrer Millionen-Villa in Kalifornien trennen wollen.

Die Schauspieler Melanie Griffith (57, „Die Waffen der Frauen“) und Antonio Banderas (54, „The Expendables 3“) wollen ihre Millionen-Villa in Kalifornien nach einem Medienbericht verkaufen. Das in Scheidung lebende Paar biete das große Anwesen in dem Luxusstadtteil Hancock Park von Los Angeles für über 16 Millionen Dollar (14,7 Millionen Euro) an, berichtete die „Los Angeles Times“ am Samstag. Die im italienischen Stil gebaute Villa mit vielen Schlaf- und Badezimmern habe eine Bibliothek und einen Bankettsaal.

Die Schauspieler hatten das Anwesen 1999 erworben und ein Jahr später ein Nachbargrundstück dazugekauft. Die Anlage umfasst weitläufige Rasenflächen, Gemüsegärten und einen Pool. Nach fast 20 Jahren Ehe gaben Griffith und Banderas im vorigen Juni ihre Trennung bekannt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.