Eine Woche nach Prügelei

Berry und Aubry haben Streit beigelegt

+
Ein Bild aus glücklichen Zeiten: Gabriel Aubry und Halle Berry.

Los Angeles - Eine Woche nach einer Prügelei zwischen dem Ex-Freund und dem aktuellen Verlobten von Oscar-Preisträgerin Halle Berry (46) haben die Parteien offensichtlich Frieden geschlossen.

Die Beteiligten hätten eine "freundschaftliche Einigung" erzielt, zitierte das Promi-Portal "tmz.com" aus einer gemeinsamen Erklärung der Anwältinnen Blair Berk und Shawn Holley. Sie würden aber keine weiteren Angaben zu der Absprache machen.

Berk vertritt Berrys Interessen, Holley ist die Anwältin des kanadischen Models Gabriel Aubry (36). Seit ihrer Trennung im Jahr 2010 sind Berry und Aubry um die gemeinsame Tochter Nahla in einen bitteren Sorgerechtsstreit verwickelt.

Aubry und Berrys Verlobter, der französische Schauspieler Olivier Martinez (46), hatten sich vorige Woche vor dem Haus der Oscar- Preisträgerin geprügelt. Der Streit endete für beide im Krankenhaus und für Aubry zusätzlich auf der Polizeiwache. Berry erwirkte eine Verfügung, dass sich Aubry vorübergehend von seiner Tochter fern halten müsse. Das Model hatte seinerseits vor Gericht beantragt, dass sein Kontrahent Martinez sich ihm nicht nähern dürfe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.